Abo
  • Services:

Eve Online - Neue Schiffe, neue Herausforderungen

Auch durch die zusätzlichen erhofften Einnahmen aus dem angestrebten Start im großen chinesischen Markt erhofft sich CCP noch mehr Mitarbeiter ins Haus holen zu können - und große Projekte deutlich schneller umsetzen zu können. Dazu zählen nicht nur die geplanten Flüge über Planetenöberflächen, die das jetzige Team drei Jahre für die Umsetzung kosten und Entwicklungszeit von anderen Erweiterungen abziehen würden und deshalb irgendwann nach Kali kommen, sondern auch eine mehr Spielspaß bietende Erforschung unbekannter Systeme in neuen Umgebungen. Auch für Wahlen und die Spieler-Reputation plant CCP eigene Systeme zu implementieren.

Stellenmarkt
  1. GERMO GmbH, Sindelfingen
  2. buttinette Textil-Versandhaus GmbH, Wertingen

Eve Mobile
Eve Mobile
Damit Spieler in Zukunft nicht mehr nur mit dem PC oder dem Notebook die Entwicklung ihrer Weltraum-Helden, den Verkauf ihrer Waren oder ihre In-Game-Mails überprüfen können, arbeitet CCP gemeinsam mit der lokalen Universität an einer Anwendung für mobile Endgeräte wie PDAs und Smartphones. Durch das All fliegen wird mit "Eve Mobile" aber wohl nicht möglich sein. Es geht eher darum, Spielern eine bequeme Steuerung der Verwaltungsaufgaben zu ermöglichen. Gezeigt wurden nur wenige erste Bilder der Benutzer-Oberfläche von Eve Mobile.

Entwickler stellen sich Fan-Fragen
Entwickler stellen sich Fan-Fragen
Auf dem Eve-Fanfest in einem Theater in Reykjavik versammelten sich über das Wochenende mehrere hundert Eve-Fans, deren Faible für schwarze Kleidung unübersehbar war. Neben den Vorlesungen über zu kommende Spielinhalte, die Technik hinter Eve und einigen Workshops gab es auch noch eine Frage-und-Antwort-Stunde, in der sich die Entwickler den Spielern stellten. Unter den Besuchern war auch der eine oder andere Vertreter großer Spieler-Unternehmen, so dass oft anerkennende Laute aus den Reihen gestandener Eve-Spieler zu vernehmen war.

Antrag vor versammelter Mannschaft
Antrag vor versammelter Mannschaft
Der krönende Abschluss war allerdings ein Eve-Spieler aus Neuseeland, der seiner mitgereisten und ebenfalls Eve-spielenden Freundin auf der Bühne einen offenbar erfolgreichen Heiratsantrag machte und damit auch einigen Eve-Entwicklern vor Rührung die Tränen in die Augen trieb.

Danach folgte eine Party, in der auch die CCP-eigene Band ihren ersten öffentlichen Auftritt absolvierte - die versammelten Fans nahmen das Resultat mit Humor, schließlich ist ja das Spiel gelungen und wird immer besser.

Nachtrag vom 24. Oktober 2005, 16:40 Uhr:
Wer einen Blick auf das Spiel werfen und es ausprobieren will, dem bietet CCP eine 14-tägige Testphase an. Wer sich entschließt weiter zu spielen, muss danach monatlich je nach Abbuchungszeitraum zwischen 14,95 Euro (monatlich) und 10,95 Euro (12-Monats-Abo, insgesamt 131,40 Euro) zahlen.

 Eve Online - Neue Schiffe, neue Herausforderungen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 86,80€)
  2. 49,90€ + 5,99€ Versand oder versankostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Bestpreis!)
  3. (Prime Video)
  4. 185€ (Bestpreis!)

Dervisher 20. Feb 2006

Halllo ? Ich weiß nicht was ihr wollt !! Es spielt sich so verdammt geil !! Auch ich...

nob 27. Okt 2005

Screens zu den kleinen Trägern wären echt super, das Amarr Mutterschiff ist ja auf dem...

Venkman 27. Okt 2005

FACK. ACK. Die Stories werden zu 99% aus der Spielerschaft generiert, d.h. es sind keine...

Foomatic 26. Okt 2005

Stell im Grafikkartentreiber die Qualität auch mal auf Maximum. Gerade das...

cmi 26. Okt 2005

das kann ich nachvollziehen. aber diese spieltiefe hat (für den spieler, wie für ccp...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
  2. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  3. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /