Abo
  • Services:

Lexmark stellt 20 neue Laserdrucker vor

Drei neu Druckerfamilien ab sofort zu haben

Lexmark wartet mit drei neuen Laserdrucker-Familien und insgesamt 20 neuen Modellen auf. Das Portfolio reicht vom Arbeitsplatzdrucker bis zum leistungsfähigen Farb-Laserdrucker.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen Farb-Laserdrucker erledigen monochrome und farbige Druckaufträge mit derselben Ausgabegeschwindigkeit von bis zu 19 Seiten pro Minute. Sie erreichen dabei eine Druckauflösung von 1.200 dpi.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Lahr

Von vorne tauschbare Tonerkassetten sowie ein Bedienpanel mit Navigationstasten und ein LC-Display sollen für eine einfache Bedienung sorgen. Mit der "Color Care Technologie" können Administratoren beispielsweise Farbdrucke nur autorisierten Anwendern gestatten, die Zugangskontrolle erfolgt über das Netzwerk und die Benutzer-ID.

Die neuen Farb-Laserdrucker haben zudem eine Funktion zur Anzeige der Seitendeckung, mit der es möglich ist, den voraussichtlichen Tonerverbrauch der Seite und damit die entstehenden Druckkosten im Voraus zu schätzen. Die Preise für die Geräte beginnen mit dem Lexmark C522n mit Ethernetschnittstelle bei 599,- Euro. Der Lexmark C524 wird in vier Konfigurationen angeboten, die zwischen 699,- und 1.349,- Euro kosten.

Die T-Familie soll sich vor allem durch hohe Druckgeschwindigkeiten auszeichnen. Sie besteht aus den Modellen T640, T642 und T644 mit unterschiedlich hohen Druckgeschwindigkeiten zwischen 33 und 48 Seiten pro Minute.

Alle Drucker der T-Familie erlauben es, Datenströme im Netz zu verschlüsseln und sollen über verschiedene Funktionen die Vertraulichkeit von Ausdrucken gewährleisten. Dazu verfügen die Geräte über einen 10-stelligen Ziffernblock und unterstützen unter anderem SSL, IPSec und 802.ix-Authentifizerung. Hinzu kommt eine verschlüsselbare Festplatte und eine optionale PrintCryption-Verschlüsselungskarte.

Zudem können die Drucker direkt vom USB-Stick drucken, ohne dass ein PC notwendig ist. Die Preise der Basismodelle betragen 729,- Euro für den Lexmark T640, 829,- Euro für den Lexmark T642 sowie 929,- Euro für den Lexmark T644.

Die neuen Monochrom-Laserdrucker Lexmark E340, E342n und E342tn sollen sich durch einfache Bedienung und Platz sparendes Design auszeichnen. Sie erreichen eine Druckleistung von bis zu 28 Seiten pro Minute bei echten 1.200 dpi. Das Basismodell Lexmark E340 mit USB- und Parallel-Schnittstelle ist für den Einsatz direkt am Arbeitsplatz konzipiert. Der Lexmark E342n kann mit der integrierten Ethernet-Schnittstelle einfach in Netzwerke eingebunden werden und das Topmodell E342tn ist mit einer zusätzlichen 550 Blatt fassenden Papierzuführung auch für umfangreichere Druckjobs gut gerüstet. Die Preise der drei Geräte liegen zwischen 349,- und 599,- Euro.

Alle Geräte sollen ab sofort erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)
  3. für 109,99€ statt 189,99€ (Neupreis) und 32 GB für 139,99€ statt 219,99€ (Neupreis)

tomacco 25. Okt 2005

:) Ich selber hatte noch keinen Lexmark, aber ich kenne einige Tintendrucker aus deren...

das Auge 24. Okt 2005

Das ist aber vollkommen uninteressant, soll eben nur das Geldfälschen verhindern...

anonymous 24. Okt 2005

802.ix-Authentifizerung -> 802.1x-Authentifizerung stimmts?


Folgen Sie uns
       


Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview

Golem.de-Security-Redakteur Hauke Gierow klärt über den Hackerangriff auf die Bundesregierung auf.

Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /