Abo
  • Services:

KDE: Weiterer Ausblick auf Plasma

Fenster bekommen individuelle Formen

KDE-Entwickler Zack Rusin präsentiert neue KDE-Fenster und -Widgets in einer Flashdemo. Mit Plasma sollen Fenster unter KDE zukünftig beliebige Formen annehmen können. Auch Scalable Vector Graphics (SVG) könnten als Fenster herhalten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Plasma
Plasma
Rusin setzt dabei auf ARGB-Farbräume in Zusammenarbeit mit dem Qt-Framework. Individuell geformte Fenster lassen sich bereits mit XShape realisieren, können aber weder animiert sein, noch Anti-Aliasing nutzen. Durch die Funktionen in Qt 4.1 wird dies jedoch möglich.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

So demonstriert Rusin ein Fenster in Form eines Zahnrades, in dem Qt-Widgets, wie ein Button und eine Checkbox, angeordnet sind. Wird der Button gedrückt, wird ein Ereignis außerhalb dieses Fensters ausgelöst. Dabei lässt sich das Fenster frei über den Desktop verschieben, hinter oder vor anderen Fenstern anordnen und ist transparent.

Plasma
Plasma
Ferner wird es durch die SVG-Unterstützung in Qt 4.1 möglich, SVG-Dateien für Fenster zu nutzen. In Rusins Demonstration wird dabei das Bild eines Vogels gezeigt, der als Fenster dient und auf dem normale Widgets angeordnet sind.

Mit diesen Beispielen gibt Zack Rusin einen weiteren Ausblick auf KDE 4, in dem sich sowohl in optischer als auch in konzeptioneller Hinsicht einiges ändern soll. Dazu zählen beispielsweise auch Fenster mit individuellen Formen. Rusin verlinkt beide Flash-Filme in seinem Blog.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

Phillip 18. Nov 2005

Der springende Punkt ist folgender: Windows Vista setzt für das eyecandy irrsinnige...

Thomas Walther 25. Okt 2005

Das ist eben keine Erbsenzählerei. KDE hat auch Transparenz in der Taskleiste, in Menüs...

fghfghbla 25. Okt 2005

das mit den zahnrädern war eine rhetorische frage. ich bin mir sicher, dass 99.9999999...

föhn 25. Okt 2005

"nur für den kick, für den augenblick..?!"

deimuada 25. Okt 2005

------------------------------------------------------- Muss "KannDasEssen" leider...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
    Yuneec H520
    3D-Modell aus der Drohne

    Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
    Von Dirk Koller


        •  /