• IT-Karriere:
  • Services:

TomTom One: Kompakte Navigation mit Touchscreen

Autonavigationssystem für Einsteiger

TomTom hat mit dem "TomTom ONE" ein Navigationssystem in kompakten Design vorgestellt, das als Einsteigerlösung positioniert wird. Bedient wird TomTom One über einen Touchscreen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein TomTom ONE ist nicht viel größer als eine Brieftasche und bringt rund 260 Gramm auf die Waage. Das 3,5-Zoll-Display bietet eine Auflösung von 320 x 240 Pixel, insgesamt misst das Gerät 110 x 89 x 34 mm.

Stellenmarkt
  1. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. sepp.med gmbh, Braunschweig/Wolfsburg

Dabei wartet TomTom One mit Bluetooth-Unterstützung auf, so dass über den Dienst TomTom Plus eine Reihe zusätzlicher Dienste heruntergeladen werden kann, beispielsweise Verkehrs- und Wettermeldungen. Vorausgesetzt es ist ein ebenfalls Bluetooth-fähiges Handy vorhanden.

Für den Anschluss an den PC sorgt ein USB-Port, ein GPS-Empfänger ist bereits in das Gerät integriert. Im Lieferumfang finden sich zudem TomToms Navigationssoftware Plug-and-Drive, die bereits auf der Speicherkarte vorinstalliert ist. Auch aktuelle TeleAtlas-Karten für Deutschland liegen bei.

TomTom One soll ab November 2005 im Handel erhältlich sein und 399,- Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Rassonov 12. Okt 2007

Hi, wenn dann die Karte noch defekt geliefert wird und nur gegen den Kassenbon (der in...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /