Abo
  • Services:

Linux-Live-CD Grml 0.5 erschienen

262 neue Software-Pakete

Die neue Ausgabe der Linux-Live-CD "Grml" für Systemadministratoren zeichnet sich durch einen aktuellen Kernel mit Erweiterungen für Reiser4 und Ähnliches aus. Neben 262 neuen Paketen komplettieren eigens entwickelte Werkzeuge zum Umgang mit verschlüsselten Dateien oder IPsec die Zusammenstellung.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Grml richtet sich hauptsächlich an Systemadministratoren und Konsolen-Nutzer. Die neue Version 0.5 setzt auf einen Linux-Kernel 2.6.13.4, der zum Beispiel um Reiser4-Unterstützung erweitert wurde. Auch die Screenreader-Erweiterung Speakup ist mit in den Grml-Kernel eingeflossen. Weiterhin enthält er zusätzliche Module, wie die für Intels WLAN-Chips.

Stellenmarkt
  1. adesso AG, verschiedene Einsatzorte
  2. Haufe Group, St. Gallen

Alle Pakete wurden aus dem Debian Unstable-Zweig entnommen oder vom Team selbst gebaut. Insgesamt sind 262 neue Pakete hinzugekommen, darunter Software wie Doxygen oder Kaffe. Um den Umgang mit verschlüsselten Dateien, beispielsweise auf USB-Sticks, zu erleichtern, wurde zudem das Werkzeug grml-crypt entwickelt. Mit grml-vpn steht zusätzlich ein extra Programm zum einfachen Aufbau kleiner IPsec-Netze zur Verfügung. Wer sich Grml auf Festplatte installieren möchte, wird dabei von grml2hd unterstützt. Über den mitgelieferten Terminalserver können in Verbindung mit grml2hd Rechner sogar remote oder im Cluster installiert werden.

Einstellungen speichert die Distribution auf Wunsch, so dass die eingerichtete Arbeitsumgebung auch nach einem Neustart wieder zur Verfügung steht. Grml basiert zwar ursprünglich auf Knoppix, die speziellen Knoppix-Pakete wurden jedoch komplett entfernt, so dass man ein normales Debian Unstable vorfindet. Einige zusätzlich Pakete finden sich im Grml-Repository.

Grml 0.5 kann von der Projektseite heruntergeladen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55C8LLA für 1.699€ und Logitech Harmony 350 für 22€)
  2. 63,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 127,89€)
  3. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)
  4. 57,90€ + 5,99€ Versand (zusätzlich 15€ Rabatt bei Zahlung mit Masterpass)

Faltsch Kondolör 24. Okt 2005

Aber manch mal ist rechtschreipunk supp obtimal. Daß isst natülich manch mal schade!!!!

ich_wer_denn_sonst 24. Okt 2005

wollte doch eigentlich heute mal schauen ob die 0.4 noch up2date ist und dann lese ich...

Fragrüdiger 24. Okt 2005

Und dein Beitrag besteht zu 100% aus Getrolle. Ist der erste Satz ("... für...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    Sony: Ein Kuss und viele Tode
    Sony
    Ein Kuss und viele Tode

    E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan
    2. Nintendo Kein wirklich neues Smash und Fire Emblem statt Metroid
    3. Ubisoft Action in Griechenland und Washington DC

      •  /