Abo
  • Services:

Freie Nutzung von IBM-Patenten in Gesundheit und Bildung

IBM will offene Standards im Gesundheits- und Bildungsbereich fördern

Mit einer neuen Initiative will IBM den Informationszugang und die Interoperabilität im Gesundheits- und Bildungsbereich verbessern. Dabei gewährt IBM einen lizenzfreien Zugang zu einem ausgewählten Portfolio an Patenten, die die Entwicklung und Implementierung offener Software-Standards für Web Services, elektronische Formulare und offene Dokumentenformate im Gesundheits- und Bildungsbereich beschleunigen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Ansicht von IBM wird das Wachstum und der Ausbau von Diensten im Gesundheits- und Bildungsbereich derzeit durch zahlreiche inkompatible Dokumentenformate und proprietäre Technologien behindert. Dies mache es schwierig, Daten wie zum Beispiel medizinische Aufzeichnungen und Lehrmaterial zu finden, zu bearbeiten und weiterzugeben. Mit der neuen Initiative will IBM nun dazu beitragen, dass Informationen in dem komplexen System beider Sektoren genau, sicher und effizient verbreitet werden können.

Stellenmarkt
  1. ADAC Versicherung AG, München
  2. init SE, Karlsruhe

So hofft IBM, dass auf Basis der frei gegebenen Patente die weltweite Entwicklung elektronischer Gesundheitsakten und -netzwerke in Gang kommt und so die Verbreitung IT-gestützter Gesundheitssysteme steigt. Davon dürfte letztendlich dann wiederum IBM nicht unerheblich profitieren.

So werden beispielsweise derzeit Standards entwickelt, die dazu dienen sollen, Notfällen vor routinemäßigen Raumanfragen in Web-Service-Anwendungen Vorrang zu geben. IBM stellt dazu Patente zur Verfügung, die eine Unterscheidung verschiedener Service-Levels und damit die Implementierung einer solchen Priorisierung erlauben.

Im Bereich Bildung und bei der Verwaltung von Schulbezirken sollen Studenten aus abgelegenen Regionen in Entwicklungsländern dank Standard-basierter Anwendungen Zugang zu Lehrern, Lehrmaterial und Informationen erhalten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...
  2. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)
  3. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  4. ab 519€ bei Alternate lieferbar

Anonymer Nutzer 24. Okt 2005

Man kann die »freie Nutzung« der Patente auch jederzeit widerrufen und Lizenzgebühren...

eT 24. Okt 2005

Bravo! Hoffentlich bewirkt das was, denn gerade in der Medizin gibt's so viel...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /