Abo
  • Services:

NOA: OpenOffice.org-API als freie Software

Office Integration Plugin zur Integration in Eclipse

"Nice Office Access" (NOA) stellt eine Alternative zum OpenOffice.org-eigenen UNO-API dar. Damit sollen sich schnell Anwendungen auf Basis von OpenOffice.org entwickeln lassen. Das "Office Integration Plugin erlaubt" zudem die Verwendung von OpenOffice.org in Eclipse-Anwendungen. Der Hersteller hat mit Version 2.0 nicht nur jeweils eine neue Version veröffentlicht, sondern beide Produkte unter die LGPL gestellt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

OpenOffice.org setzt auf das Java-UNO-API (Universal Network Objects), welches für viele Entwickler in der Handhabung ungewohnt ist. Durch die enge Verknüpfung mit der freien Office-Suite ist es zudem komplex, was den Einstieg erschwert und Zeit kostet.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. comemso GmbH, Ostfildern

Die IOn AG bietet mit Nice Office Access eine Alternative, die die schnelle Entwicklung von OpenOffice.org-basierenden Applikationen garantieren soll. Über Wrapper kann dabei direkt über NOA auf die vorhandenen UNO-Schnittstellen zugegriffen werden.

Mit dem Office Integration Plugin bietet IOn zusätzlich die Möglichkeit, OpenOffice.org in eigene Eclipse-Anwendungen zu integrieren. Durch die offene Architektur der Software sind auch eigene Erweiterungen des Plug-ins denkbar.

Beide Produkte hat die IOn AG jetzt in Version 2.0 freigegeben und damit unter die LGPL (GNU Lesser General Public License) gestellt. NOA und das Office Integration Plugin stehen jeweils als Binary oder im Quelltext zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Wolfgang Schorm 01. Nov 2005

brusch 26. Okt 2005

Klappt nicht. Bereits das erste Dokument, welches ich probiert hatte, war das K.O...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /