• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia zeigt Großhändler wegen explodierender Handy-Akkus an

Akku-Fälschungen hielten nicht, was sie versprachen

Schon öfter hatte Nokia mit Handy-Akkus zu kämpfen, die sich nicht korrekt verhielten - und versucht seitdem seine eigenen Akkus durch allerlei Sicherheitsmaßnahmen von denen von Drittherstellen zu unterscheiden. Im Zusammenhang mit explodierenden nachgemachten Handy-Akkus hat Nokia nun einen Stuttgarter Großhändler unter anderem wegen des Verdachts der Körperverletzung angezeigt, berichtet der Focus.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Kaufmann soll im Verdacht stehen, große Mengen von Akku-Imitaten verschoben zu haben. Nach Recherchen des Nachrichtenmagazins sollen im Jahr 2003 Plagiate an einen belgischen Geschäftspartner geliefert worden sein. Diese Akkus sind bei Überhitzungstests belgischer Warenprüfer explodiert. Auf Grund von Hinweisen durch von Nokia beauftragten Detektive hat nach Focus-Informationen die Staatsanwaltschaft die Geschäftsräume des Beschuldigten zwei Mal durchsucht. Und scheinbar blieb es nicht bei einer einmaligen Lieferung: Bei der letzten Razzia Ende Juni 2005 entdeckten die Ermittler nach Angaben von Nokias Juristen erneut gefälschte Akkus.

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. AZH-Abrechnungszentrale für Hebammen GmbH, Lauingen (Donau)

Der Beschuldigte weist die Vorwürfe zurück: Er habe die Marken-Kopien über "lizensierte Lieferanten" bezogen. Sein Verteidiger betonte, überdies sei es selbst für das "geschulte Auge" nicht möglich gewesen, die Plagiate als solche zu erkennen.

Schon im November 2003 kündigte Nokia an, Kunden Informationen zur Erkennung von gefälschten Handy-Akkus an die Hand geben zu wollen und veröffentlichte Fotos gefälschter Stromspender. Als das nicht viel half, wurde Ende 2004 sogar ein Sicherheitssystem mit Hologramm-Aufklebern auf den Akkus ins Leben gerufen. Kratzt man einen speziellen Bereich des Aufklebers, der ähnlich wie ein Rubbel- Los funktioniert, ab, kommt der Code zum Vorschein. Den 20-stelligen Code kann man online oder via SMS auf seine Echtheit überprüfen.

Ob die Fälschungen selbst in dieser Hinsicht einer Prüfung stand hielten, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 47,49€
  3. 4,26€
  4. (-70%) 4,50€

Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

    •  /