Abo
  • Services:

Zeta 1.1 auch als kostenlose Live-CD

BeOS-Nachfolger mit verbesserter Hardware-Unterstützung

Das Update auf Version 1.1 des BeOS-Nachfolgers Zeta verbessert vor allem die Hardware-Unterstützung. Somit soll sich das System auf noch mehr Systemen als Windows-Alternative einsetzen lassen. Zum Ausprobieren gibt es eine kostenlose Live-CD.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

So wurde unter anderem die Unterstützung von Dual-Prozessorsystemen und VIAs Serial-ATA-Chipsätzen verbessert. Auch soll das System besser von Microdrives und USB-Sticks booten. Die Palette der unterstützten Wacom Zeichen-Tablets wurde ebenfalls erweitert, so dass vier weitere Modelle unter Zeta verwendet werden können. Im Netzwerkbereich kann Zeta jetzt zwei neue VIA Rhine-II-Chipsätze und eine zusätzliche D-Link PCMCIA-Karte ansprechen.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  2. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Zwickau/Vogtland

Weitere Verbesserungen erfuhr das Betriebsystem vor allem bei den unterstützten Druckern, wobei neue Treiber integriert wurden und auch Multi-Byte-Zeichen, wie sie im Japanischen vorkommen, gedruckt werden können. Zudem liefert yellowTAB mit der neuen CD die Videoschnitt-Software VideoEditor Pro mit. Die genauen Änderungen listet der Anbieter in einem 13-seitigen PDF-Dokument auf.

Zum Ausprobieren gibt es eine Live-CD von Zeta 1.1, die bei Freenet zum kostenlosen Download bereit steht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€

kacker 06. Jul 2006

trinkt milch und geht kacken , junge verdammte scheiße

Paradoxon 01. Dez 2005

Sorry aber dir würde ich bei deinem Wissenstand das auch nicht schenken... 1. Großteil...

Piepsi 25. Okt 2005

Im BIOS "USB Legacy", "USB Support" o.ä. enabled?

fischkuchen 24. Okt 2005

Der getroffene Hund bellt :) War nicht auf dich bezogen, aber in letzter Zeit muss man...

Ezhik 24. Okt 2005

nope, der brauchte schon so seine 4-5 Sekunden. Aber 1 MHz und 64 KB RAM reichen ja auch...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /