Abo
  • Services:

Acer: Tablet-PC mit neuem Klappmechanismus

12,1-Zoll-Display lässt sich mit einem Handgriff aufstellen

Mit dem TravelMate C200 stellt Acer einen ungewöhnlichen Tablet-PC vor. Mit einem neuen Klappmechanismus lassen sich die Geräte in ein Notebook umwandeln - mit einem Handgriff, verspricht der Hersteller.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Display wird dabei durch einfaches Anheben im 125-Grad-Winkel hinter der Tastatur aufgestellt, vorn kommt dabei eine Tastatur zum Vorschein. Das Display selbst bietet bei einer Diagonalen von 12,1 Zoll eine XGA-Auflösung (1.024 x 768 Pixel).

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Im Innern arbeitet Intels "Sonoma-Plattform", d.h. ein Pentium-M-Prozessor mit 2 MByte Cache und 533 MHz FSB, dem Chipsatz 915PM, ausgestattet mit mindestens 512 MByte DDR2-Speicher. Die ATA/100-Festplatte bietet eine Speicherkapazität ab 80 GByte und auch ein DL-DVD-Brenner sowie ein Speicherkartenleser stecken im Gerät. Unterstützt werden dabei die Formate SD, MultiMediaCard (MMC), Memory Stick und Memory Stick Pro.

TravelMate C200
TravelMate C200

Für die Grafik ist Nvidias GeForce Go 6200 zuständig, der dank TurboCache den Hauptspeicher mitbenutzt. Acer bietet zudem mit "EasyDock" einen auf PCI-Express basierenden Port-Replikator an. Auch die internen Hot-Swap-fähigen MediaBay-Laufwerke verbessern die Erweiterbarkeit erheblich. So lässt sich ein zweiter Akku, ein DVD-Brenner oder eine größere Festplatte einsetzen.

Der Tablet-PC ist zudem mit einem V.92-Faxmodem, einer Gigabit-Ethernet-Netzwerkkarte sowie einer Infrarotschnittstelle (FIR) ausgestattet. WLAN wird mit Intels PRO/Wireless 2915ABG nach IEE 802.11a/b/g unterstützt. Auch ein Bluetooth-Modul ist integriert. Mit einem zusätzlichen 6-Zellen-Akku in der MediaBay soll das TravelMate C200 eine Laufzeit von bis zu 6 Stunden erreichen. Ist nur ein 3- und ein 6-Zellen-Akku vorhanden, die beide mitgeliefert werden, sinkt die Einsatzdauer auf 4,5 Stunden.

Die TravelMate C200 Serie unterstützt Windows XP in der Tablet PC Edition und soll ab sofort zu Preisen ab 2.249,- Euro zu haben sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Sepp2002 09. Nov 2007

Klaro :) Stargate Atlantis... die benutzen nur solche... Aber welche das sind.. Aber...

Tobias Claren 02. Aug 2006

Also ich finde gerade den schön. Bei den anderen dreht man das Display um und klapt es...

Hmmh 24. Okt 2005

Von Compaq? Irgendwie so... Da bin ich mir ziemlich sicher bei, zumindest erscheint mir...


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /