Abo
  • Services:

Synchronisierung mit Windows Mobile 5.0 macht Ärger

ActiveSync 4.0 kommt nicht mit Firewall-Software klar

Wie Microsoft eingesteht, verträgt sich der aktuelle Synchronisations-Manager ActiveSync 4.0 nicht mit Smartphones und PDAs, die mit Windows Mobile 5.0 bestückt sind. Die Ursache liegt darin, dass installierte Firewalls den Datenaustausch per USB-Verbindung stören.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft plant ein Update von ActiveSync 4.0, bietet bis dahin aber nur Workarounds an, um das Problem in den Griff zu bekommen, die ausführlich erläutert werden und eine Änderung an der Konfiguration der Firewall-Software erfordern. So müssen die von ActiveSync 4.0 verwendeten TCP-Ports 990, 999, 5678, 5679, 5721 und 26675 in den Firewalls freigegeben sein.

Verschiedene Firewall-Applikationen können den USB-Datenverkehr zwischen dem PC und dem Gerät mit Windows Mobile 5.0 ansonsten stören, wodurch der Synchronisationsvorgang per USB nicht ordnungsgemäß abgewickelt wird. Da Geräte mit Windows Mobile 5.0 auf jeden Fall ActiveSync 4.0 erfordern, hilft ein Wechsel zu einer früheren Version von ActivSync nicht.

Themenseiten:



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-58%) 12,49€
  2. 72,99€
  3. (aktuell u. a. Samsung 860 Evo 500-GB-SSD 119€, externer DVD-Brenner 25€, 2-TB-HDD extern 66€)

pout 28. Jul 2006

Kalender: http://snc4j.org = SyncML Server und http://sourceforge.net/projects...

Pat 09. Dez 2005

Beim Synchronisieren wird eine lokale Netzwerkverbindung hergestellt. Subnet 169.254.2.0...

Sheridan 21. Okt 2005

"... So müssen die von ActiveSync 4.0 verwendeten TCP-Ports 990, 999, 5678, 5679, 5721...

HL² 21. Okt 2005

Ahh, danke. Dass das verschoben wurde, wusste ich nicht.

eh? 21. Okt 2005

Und was genau für eine Antwort erwartest du?????


Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /