• IT-Karriere:
  • Services:

Neue Qosmio-Notebooks von Toshiba mit DVB-T

Toshiba erweitert seine Qosmio-Modellreihe

Die beiden neuen Geräte gehören der G20- und der F20-Modellreihe der Toshiba-Qosmio-Familie an und verfügen über ein 17-Zoll-Breitbild-WXGA-Display (Qosmio G20-146) bzw. über ein 15,4-Zoll-WXGA-Display (Qosmio F20-149).

Artikel veröffentlicht am ,

Beide Rechner sind mit einem Intel-Pentium-M-Prozessor ausgerüstet, der große 17-Zöller mit einem 760 und der kleine mit einem 750. In beiden Notebooks steckt 1 GByte RAM in Form zweier 512-MByte-Riegel (DDR2-533-MHz). Insgesamt kann man bis auf 2 GByte aufstocken. In beiden Notebooks steckt zudem die Nvidia-Grafiklösung GeForce Go 6600 mit 128 MByte DDR-Video-RAM.

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. über duerenhoff GmbH, Münster

Der Qosmio F20-149 ist mit einer 100-GByte-Festplatte (SATA) ausgestattet, beim Qosmio G20-146 sind es insgesamt 160 GByte, die sich aus zwei Festplatten zu je 80 GByte zusammensetzen. Der Anwender kann die beiden Festplatten zu einem RAID-0- bzw. RAID-1-System umwandeln.

Mit der im Lieferumfang enthaltenen Infrarot-Fernbedienung kann der Qosmio-Player aus der Ferne gesteuert werden. Beide Modelle warten zudem mit einem TV-Tuner für analogen und auch DVB-T-Empfang inklusive externer Antenne auf. Die Notebooks können mit "Instant TV" auch ohne Booten des Betriebssystems das Fernsehprogramm abspielen. Dies ist auch für die AudioCD- und DVD-Video-Wiedergabe der Fall. Zudem können - allerdings mit Hilfe von Windows - über den TV-Tuner Filme direkt auf der Festplatte aufgezeichnet, bearbeitet und abgespielt werden.

Dazu kommen jeweils ein Double-Layer-DVD-Supermulti-Laufwerk, ein WLAN-802.11b/g-Modul, Infrarot, ein V.92-Modem, Fast-Ethernet, drei bzw. beim größeren Modell gleich vier USB-2.0-Anschlüsse sowie FireWire400, ein Steckplatz für PCCard Typ II, ein CardExpress-Steckplatz (nur Qosmio G20-146) und S/PDIF. Abgerundet wird die Schnittstellen-Phalanx durch einen 5-in-1-Speicherkartenleser für SD Card, MMC und Memory Stick, Memory Stick Pro sowie XD Picture Card.

Beide sind mit Windows XP-Pro ausgerüstet. Das kleinere Gerät wiegt 3,6 kg, der 17-Zoll-Bolide bringt 4,4 kg auf die Waage. Zu Akkulaufzeiten und Maßen schwieg sich Toshiba aus.

Der Qosmio F20-149 soll ab Ende Oktober 2005 für 1.999,- Euro erhältlich sein. Der Preis für den Anfang November angekündigten Qosmio G20-146 beträgt 2.599,- Euro. Toshiba gewährt eine Herstellergarantie von zwei Jahren. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, eine Garantieverlängerung auf bis zu vier Jahre abzuschließen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)
  2. (aktuell u. a. Death Stranding PS4 für 39,99€ und PS4-Controller verschiedene Farben für 42...
  3. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  4. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)

Sören 21. Okt 2005

Was ist das denn? Hat das einen Inhalt? Sören

bückling 21. Okt 2005

nein...aber du! am arsch!


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

    •  /