Abo
  • Services:

OpenOffice.org 2.0 ist fertig

OOo 2.0
OOo 2.0
Umfangreiche Überarbeitungen erhielt OpenOffice.org 2.0 auch bei den PDF-Funktionen. So lassen sich PDF-Dokumente nun mit Hyperlinks erzeugen, die ins Internet oder auf andere Bereiche im Dokument verweisen können. Ferner werden Dokumentnotizen bei Bedarf in eine PDF-Datei übernommen und Lesezeichen können über den PDF-Export verarbeitet werden. Darüber hinaus wurde die Komprimierung von eingebetteten Bilddateien ausgeweitet, so dass nun mehr Kompressionsstufen zur Verfügung stehen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Deutlich überarbeitet wurde auch die Serienbrieffunktion, die Adressdaten aus verschiedenen Datenquellen einliest. Über den neuen Serienbriefassistenten sollen sich Dokumente bequem an mehrere Adressaten per E-Mail versenden oder mit angepassten Adressdaten zu Papier bringen lassen. Vereinfacht wurde auch das Anlegen von Stilvorlagen. Markierte Textbereiche müssen nur mit der Maus in die Stilvorlagen-Übersicht gezogen werden, um eine neue Vorlage zu erzeugen.

OOo 2.0
OOo 2.0
Deutlich flexibler lassen sich die Toolbars in OpenOffice.org 2.0 verwenden, die leicht an beliebige Positionen am Bildschirm postiert werden können. Ferner kann man die Toolbars umfangreich den eigenen Wünschen anpassen. Auch die Einstellungsdialoge wurden erneuert, in denen nur noch die für die genutzte Applikation relevanten Optionen erscheinen. Das erhöht zwar die Übersichtlichkeit, steigert allerdings nach der Installation der Software den einmaligen Konfigurationsbedarf ein wenig. Im Unterschied zu OpenOffice.org 1.x werden Makros in der Standardeinstellung nicht mehr ausgeführt, sondern müssen gezielt aktiviert werden, was die Sicherheit verbessert.

Die Entwickler haben zudem so genannte CustomShapes in OpenOffice.org 2.0 integriert, die wie Microsofts AutoShape-Funktion arbeiten. Dadurch lassen sich derartige Daten aus Microsofts Office-Dokumenten in OpenOffice.org ohne Probleme übernehmen. Derartige Formen können in Größe und Aussehen beliebig verändert werden.

 OpenOffice.org 2.0 ist fertigOpenOffice.org 2.0 ist fertig 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

paolo 23. Okt 2006

nein

Jörg 13. Aug 2006

Mein Problem war, daß sich das integrierte Tool zur Wörterbuchinstallation strikt...

Astrodan 24. Nov 2005

Es gibt in dem DicOO= Makro doch die Möglichkeit offlineinstallation zu wählen. Probiers...

mmitter 06. Nov 2005

wie wärs mit evolution, schon mal probiert???

Ashura 24. Okt 2005

Ah, danke. Damit wird zumindest der Text nicht mehr Sinn entstellt. Gruß, Ashura


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

    •  /