Abo
  • Services:

Bill Gates: Blu-ray-Kopierschutz ist kundenfeindlich

Microsoft-Gründer ruft das Ende der physischen Datendistribution aus

In einem Interview mit The Daily Princetonian hat Microsofts Gründer und Chefentwickler erklärt, warum sich Microsoft für die HD-DVD ausspricht und der Konkurrentin Blu-ray keine Schützenhilfe gibt. Das Hauptproblem ist laut Gates der kundenfeindliche Schutzmechanismus der Blu-ray - die Blu-ray Disc Association versucht beim Kopierschutz die HD-DVD deutlich zu übertrumpfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Gates erklärte in dem Interview: "Der Kernpunkt ist, dass das [Kopier-] Schutz-Schema unter Blu-ray sehr gegen den Kunden ist und dass man davon kaum etwas hört. Das Missliche daran ist, dass die [Film-] Studios zu viel Schutz auf Kosten der Kunden bekommen und dass es nicht sehr gut auf PCs läuft." Das Abspielen von Filmen und die Entwicklung von entsprechender Software wären dann nicht mehr sehr flexibel möglich.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Mit dem physischen Format der Blu-ray habe man hingegen kein Problem, betont Gates. Lediglich das Kopierschutzsystem sollte die Blu-ray Group überarbeiten.

Für Gates ist die Frage des physischen Datenträgerformats eigenen Angaben zufolge irrelevant: "Sie müssen verstehen, dass dies das letzte physische Format ist, das es jemals geben wird. Alles wird direkt oder auf Festplatte gestreamt. In dieser Hinsicht ist es sogar unklar, wie weit dieses eine [Format] von Bedeutung ist".

Gates bezieht sich dabei offenbar primär auf die Distribution von Inhalten und weniger auf die Datensicherung. Dennoch erscheint die Aussage sehr gewagt und zudem recht amerikazentriert, denn nicht überall auf der Welt gibt es Breitband-Anbindungen bis ins letzte Dorf - das wird sich auch so schnell nicht ändern. Dazu kommt noch, dass die Menge der anfallenden Daten in der Regel der Bandbreite der verfügbaren Netzwerke immer ein Stück voraus ist. Beschränkt man die Betrachtung auf Filme, so wird es auch auf absehbare Zeit noch eine Herausforderung bleiben, HDTV-Inhalte zügig über das Netz zu vielen Menschen zu verbreiten.

Auch ist nicht abzusehen, dass nach HDTV Schluss mit der qualitativen Verbesserung ist - es gibt bereits Versuche mit noch höheren Auflösungen und die Datenmengen werden dabei nicht kleiner. Günstig zu produzierende, möglichst breit unterstützte Datenträger für Filme, Musik und sonstige Daten werden also so schnell nicht an Bedeutung verlieren, auch wenn für die digitalen Daten mittlerweile das Dateiformat wichtiger ist als der Datenträger, auf dem sie liegen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 288€
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...
  4. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...

ja nee ... 19. Jun 2006

Hast recht. aber trotzdem ist es irgendwie unverständlich wieso grade der Billy...

Pascal 22. Okt 2005

Derzeit halte ich von beiden Typen nichts. Und so lange ich noch die gute "alte" DVD im...

Pascal 22. Okt 2005

Kann es sein, daß du eine Import-DVD hast? In dem Fall wäre es einfach nur eine...

Bibabuzzelmann 22. Okt 2005

Kuckst du hier, der Billy hat wohl die Warheit gesprochen *g http://www.winfuture.de/news...

Bibabuzzelmann 21. Okt 2005

Das mit dem Telekomprospekt war Käse, es hat nix mit der Telekom zu tun^^


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /