• IT-Karriere:
  • Services:

Bill Gates: Blu-ray-Kopierschutz ist kundenfeindlich

Microsoft-Gründer ruft das Ende der physischen Datendistribution aus

In einem Interview mit The Daily Princetonian hat Microsofts Gründer und Chefentwickler erklärt, warum sich Microsoft für die HD-DVD ausspricht und der Konkurrentin Blu-ray keine Schützenhilfe gibt. Das Hauptproblem ist laut Gates der kundenfeindliche Schutzmechanismus der Blu-ray - die Blu-ray Disc Association versucht beim Kopierschutz die HD-DVD deutlich zu übertrumpfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Gates erklärte in dem Interview: "Der Kernpunkt ist, dass das [Kopier-] Schutz-Schema unter Blu-ray sehr gegen den Kunden ist und dass man davon kaum etwas hört. Das Missliche daran ist, dass die [Film-] Studios zu viel Schutz auf Kosten der Kunden bekommen und dass es nicht sehr gut auf PCs läuft." Das Abspielen von Filmen und die Entwicklung von entsprechender Software wären dann nicht mehr sehr flexibel möglich.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Kreis Segeberg, Kreis Segeberg

Mit dem physischen Format der Blu-ray habe man hingegen kein Problem, betont Gates. Lediglich das Kopierschutzsystem sollte die Blu-ray Group überarbeiten.

Für Gates ist die Frage des physischen Datenträgerformats eigenen Angaben zufolge irrelevant: "Sie müssen verstehen, dass dies das letzte physische Format ist, das es jemals geben wird. Alles wird direkt oder auf Festplatte gestreamt. In dieser Hinsicht ist es sogar unklar, wie weit dieses eine [Format] von Bedeutung ist".

Gates bezieht sich dabei offenbar primär auf die Distribution von Inhalten und weniger auf die Datensicherung. Dennoch erscheint die Aussage sehr gewagt und zudem recht amerikazentriert, denn nicht überall auf der Welt gibt es Breitband-Anbindungen bis ins letzte Dorf - das wird sich auch so schnell nicht ändern. Dazu kommt noch, dass die Menge der anfallenden Daten in der Regel der Bandbreite der verfügbaren Netzwerke immer ein Stück voraus ist. Beschränkt man die Betrachtung auf Filme, so wird es auch auf absehbare Zeit noch eine Herausforderung bleiben, HDTV-Inhalte zügig über das Netz zu vielen Menschen zu verbreiten.

Auch ist nicht abzusehen, dass nach HDTV Schluss mit der qualitativen Verbesserung ist - es gibt bereits Versuche mit noch höheren Auflösungen und die Datenmengen werden dabei nicht kleiner. Günstig zu produzierende, möglichst breit unterstützte Datenträger für Filme, Musik und sonstige Daten werden also so schnell nicht an Bedeutung verlieren, auch wenn für die digitalen Daten mittlerweile das Dateiformat wichtiger ist als der Datenträger, auf dem sie liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. One Touch tragbare Festplatte 500 GB in verschiedenen Farben je 86,99€)
  2. 149,90€
  3. 649,00€ (Bestpreis!)
  4. 189,90€ (Bestpreis!)

ja nee ... 19. Jun 2006

Hast recht. aber trotzdem ist es irgendwie unverständlich wieso grade der Billy...

Pascal 22. Okt 2005

Derzeit halte ich von beiden Typen nichts. Und so lange ich noch die gute "alte" DVD im...

Pascal 22. Okt 2005

Kann es sein, daß du eine Import-DVD hast? In dem Fall wäre es einfach nur eine...

Bibabuzzelmann 22. Okt 2005

Kuckst du hier, der Billy hat wohl die Warheit gesprochen *g http://www.winfuture.de/news...

Bibabuzzelmann 21. Okt 2005

Das mit dem Telekomprospekt war Käse, es hat nix mit der Telekom zu tun^^


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

    •  /