Abo
  • IT-Karriere:

Erster Release Candidate von X.Org 6.9 und 7

Fertige Version für den 7. Dezember 2005 erwartet

Die X.Org-Entwickler haben den ersten Release Candidate der Versionen 6.9 und 7.0 ihres X-Servers veröffentlicht und nähern sich damit weiter einer stabilen modularen Version. Beide basieren auf dem gleichen Quelltext, aber während X.Org 6.9 noch wie gewohnt als monolithische Software daherkommt, stellt X.Org 7 den ersten Schritt hin zu einer modularen Architektur für das X Window System dar.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der Quelltext des X Window Systems besteht traditionell aus einer Vielzahl von Komponenten, die in einem monolithischen Quelltext zusammengeführt werden. Künftig wollen die X.Org-Entwickler aber auf eine modulare Architektur setzen. X.Org soll dabei in mehrere logische Module aufgeteilt werden, die getrennt voneinander entwickelt, gebaut und gepflegt werden können, sich aber noch immer zu einem kohärenten System zusammenfügen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Nun wurde der erste "vollständige" Release Candidate veröffentlicht, damit ist auch der Entwicklungszyklus für den modularen Code abgeschlossen. Neue Funktionen werden in die beiden Versionen nicht mehr einfließen, vielmehr wird mit diesem RC die Testphase ausgerufen. Tester werden ausdrücklich gebeten, beide Versionen zu installieren und sich nicht nur einer zu widmen.

Ziel der Entwickler ist es, bis zum zweiten Release Candidate alle schweren Fehler korrigiert zu haben. Der soll am 9. November 2005 erscheinen und einen kompletten "Code Freeze" einläuten. Am 30. November 2005 wird es noch einen finalen Release Candidate geben, bevor am 7. Dezember 2005 X11R6.9 und X11R7 als stabile Versionen veröffentlicht werden sollen, so die Planung.

Die neuen X.Org-Versionen weisen eine ganze Reihe Änderungen gegenüber X.Org 6.8 auf. Vor allem in Bezug auf diverse Grafikkartentreiber, aber auch Verbesserungen zur Plattformunterstützung, insbesondere für Darwin.

X.Org 6.9 und 7.0 stehen zum Download bereit, im Wiki der X.Org-Foundation gibt es auch eine Liste aller Änderungen seit X.Org 6.8.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  2. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...
  3. 89,90€ (Bestpreis!)
  4. 449,90€ (Release am 26. August)

Karsten 21. Okt 2005

Es steht aber schon fest, dass diese auch wechseln werden. Von daher ist XFree geschichte.

pmarat 21. Okt 2005

Mit 6.9/7.0 wird eine neue Beschleunigungsarchtektur (für nicht Nvidia.com Karten...

Ihr Name: 20. Okt 2005

intelligente Menschen verwenden sowieso das 'Y-Window-System'.


Folgen Sie uns
       


Bose Frames im Test

Die Sonnenbrille Frames von Bose hat integrierte Lautsprecher, die den Träger mit Musik beschallen können. Besonders im Straßenverkehr ist das offene Konzept praktisch.

Bose Frames im Test Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
    10th Gen Core
    Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

    Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
    Von Marc Sauter

    1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
    2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
    3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

      •  /