WinRAR 3.51 behebt Sicherheitslücken

Aktuelle WinRAR-Version mit Fehlerbereinigungen

Mit WinRAR 3.51 wurde ein Update des Windows-Packpogramms veröffentlicht, das zwei Sicherheitslücken im Zusammenhang mit verschiedenen Archivtypen behebt. Außerdem wurden zwei weitere Programmfehler behoben, so dass die Software nun insgesamt zuverlässiger zu Werke gehen sollte.

Artikel veröffentlicht am ,

WinRAR 3.50
WinRAR 3.50
Zwei mit WinRAR 3.51 geschlossene Sicherheitslücken konnten durch manipulierte ACE- oder UUE/XXE-Archive auftreten. Was ein Angreifer darüber erreichen konnte, gaben die Entwickler nicht an, so dass der Gefährdungsgrad der Sicherheitslücken nicht eingestuft werden kann.

Stellenmarkt
  1. Projektleiterin / Projektleiter für die Bauwerkserneuerung der Ingenieurbauwerke U-Bahn (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Expertin bzw. Experte IT-Sicherheitsarchitektur bzw. Cyber Security (m/w/d)
    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
Detailsuche

WinRAR 3.50
WinRAR 3.50
Zudem wurden zwei Programmfehler in dem Packpogramm bereinigt. So wurden einige temporäre Dateien fälschlicherweise nicht gelöscht und wenn Archivnamen mit mehr als 1.024 Zeichen in der Kommandozeile übergeben wurden, konnte dies WinRAR zum Absturz bringen.

WinRAR 3.51 ist ab sofort für die Windows-Plattform in deutscher Sprache zum Preis von 34,74 Euro erhältlich. Eine zeitlich begrenzte Testversion steht zum Download bereit. Updates werden weiterhin kostenlos angeboten.

Die Screenshots im Meldungstext stammen von WinRAR 3.50, Änderungen an der Oberfläche wurden mit dem aktuellen Update nicht vorgenommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
E-Mail-Hosting
"Wir haben laufend Probleme mit GMX und Web.de"

Probleme, wie sie die Bahn jüngst mit GMX und Web.de hatte, kennt der Mailprovider Tinc schon lang. Antworten bleibe GMX schuldig, sagt uns der CEO.
Ein Interview von Moritz Tremmel

E-Mail-Hosting: Wir haben laufend Probleme mit GMX und Web.de
Artikel
  1. Europaparlament: Europäische Seekabel sollen militärisch geschützt werden
    Europaparlament
    Europäische Seekabel sollen militärisch geschützt werden

    Eine Studie für das Europaparlament fordert einen besseren militärischen Schutz von Glasfaser-Seekabeln. Es gebe eine größere Anzahl "sehr verwundbarer" Stellen.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Ello LC1: Bastler baut 8-Bit-Computer in Kreditkartengröße
    Ello LC1
    Bastler baut 8-Bit-Computer in Kreditkartengröße

    Der Ello LC1 ist dank cleverer Konstruktion nur unwesentlich dicker als eine Platine und bietet einen Basic-Interpreter sowie ein LC-Display.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /