• IT-Karriere:
  • Services:

eBays Wachstum ist nicht zu bremsen

1,11 Milliarden US-Dollar Umsatz im 3. Quartal 2005

EBay konnte in seinem dritten Geschäftsquartal 2005 einen Umsatz von 1,11 Milliarden US-Dollar ausweisen. Das sind rund 40 Prozent mehr als im gleichen Quartal des Vorjahres. Neben den Umsätzen im Mutterland entwickelte sich nach Angaben von eBays CEO Meg Whitman auch das Geschäft in Deutschland, dem zweitstärksten Markt des Auktionshauses, sehr gut.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Nettogewinn fiel mit 255 Millionen US-Dollar bzw. 18 US-Cent pro Aktie deutlich höher aus als im Vorjahresquartal, in dem er 182,3 Millionen US-Dollar (13 US-Cent pro Aktie) betrug. Berücksichtigt man die einmalig angefallenen Sonderposten nicht, lag der Gewinn bei 280,2 Millionen US-Dollar bwz. 20 US-Cent je Anteilsschein.

Stellenmarkt
  1. Quentic GmbH, Berlin
  2. über vietenplus, Rheinland

Die Zahl der registrierten Anwender lag am Ende des dritten Quartals bei 168,1 Millionen und damit im Jahresvergleich um 35 Prozent höher. Die Zahl der aktiven User, die also etwas kauften, anboten bzw. verkauften, erreichte im 3. Quartal 68 Millionen - eine Steigerung um 32 Prozent gegenüber 2004.

Der Wert aller bei eBay gehandelten Waren lag bei 10,8 Milliarden US-Dollar, was ein 30-prozentiges Wachstum bedeutet. PayPal transferierte im abgelaufenen Quartal eine Summe von 6,7 Milliarden US-Dollar und damit 44 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die für diese Transaktion eingenommenen Gebühren beliefen sich auf 247,1 Millionen US-Dollar, was ebenfalls ein 44-prozentiges Wachstum darstellt.

Für das laufende Quartal soll der Umsatz zwischen 1,25 und 1,29 Milliarden US-Dollar ausfallen, prognostiziert eBay, wobei 55 Millionen US-Dollar von Shopping.com und Skype schon mit einbezogen wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 13,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)
  2. (u. a. ELEX für 49,99€, Stealth Bastard Deluxe für 7,99€, Styx: Shards Of Darkness für 17...
  3. 159,90€ (Bestpreis!)

Hans 04. Nov 2005

Das ist asozial. Den Einzelhandel als Informationsquelle nutzen und dann bei ebay...

Meister Propper 20. Okt 2005

dann können sie ja mal die gebühren senken, aber die sind so geldgierig. neue...

Meister Propper 20. Okt 2005

Wenn er bescheissen will, macht er einfach Einigung mit dem Käufer und lässt sich die...

LaPuta 20. Okt 2005

Junger Mann! Ich muß sie berichtigen! Bei den golemschen IT-Profi-News handelt es sich um...

Betatester 20. Okt 2005

tiiim hat recht! Weniger Nutzer weniger Angebote weniger Bieter. Die kritische Masse ist...


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    •  /