Abo
  • Services:

Power Mac G5 Quad: Apple mit vier Recheneinheiten

Rechenmonster für leistungshungrige Anwendungen

Apple hat eine neue Power-Mac-G5-Desktop-Modellserie vorgestellt. Das Spitzenmodell in der Produktpalette ist nun der Power Mac G5 Quad. Er ist mit zwei PowerPC-G5-Dual-Core-Prozessoren mit 2,5 GHz ausgerüstet. Durch die insgesamt vier Recheneinheiten erklärt sich auch die Namensgebung Apples.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Dual-Core-Prozessoren sind mit einem jeweils 1 MByte großen L2-Cache ausgerüstet, ihr Front-Side-Bus ist mit jeweils 1,25 GHz getaktet. Standardmäßig sind 512 MByte Speicher (533 MHz DDR2 SDRAM) dabei, die sich auf bis zu 16 GByte aufstocken lassen.

Inhalt:
  1. Power Mac G5 Quad: Apple mit vier Recheneinheiten
  2. Power Mac G5 Quad: Apple mit vier Recheneinheiten

Dazu kommen eine Nvidia GeForce 6600 mit 256 MByte-GDDR-SDRAM, eine 250 GByte fassende Serial-ATA-Festplatte (7200 U/Min) sowie drei noch freie PCI-Express- Slots (zwei 4-Lane-Slots und ein 8-Lane-Slot). Der Rechner wird mit einem 16fach-SuperDrive mit Double-Layer-Unterstützung ausgeliefert.

PowerMac G5 Quad
PowerMac G5 Quad

Einige Geschwindigkeitsvergleiche lieferte Apple gleich mit. So soll Final Cut Pro 5 auf dem neuen "Power Mac G5 Quad" Videos in normaler TV-Auflösung bis zu 60 Prozent schneller kodieren als auf dem "Dual Prozessor 2,7 GHz Power Mac G5". LightWave 3D soll auf dem neuen Quad Animationen bis zu 59 Prozent schneller als der oben genannte Vergleichsrechner berechnen können und der Benchmark Bioinformatics (BBS Version 3) soll einen Vergleich von Gensequenzen bis zu 39 Prozent schneller erledigen.

Der Apple Power Mac G5 Quad ist ab 3.299,- Euro erhältlich.

Stellenmarkt
  1. E. M. Group Holding AG, München, Wertingen bei Augsburg
  2. TeamViewer GmbH, Göppingen

Darüber hinaus hat Apple auch zwei neue "Power Mac G5 Dual"-Rechner mit 2 und 2,3 GHz angekündigt. Während das 2-GHz-Modell einen mit 1 GHz getakteten Front-Side-Bus aufweist, sind es bei dem 2,3-GHz-Rechner 1,15 GHZ. Die Rechner sind entweder mit der Nvidia GeForce 6600 LE mit 128 MByte Videospeicher bzw. der Nvidia GeForce 6600 mit 256 MByte Videospeicher bestückt.

Power Mac G5 Quad: Apple mit vier Recheneinheiten 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. (-58%) 12,49€
  4. (-64%) 17,99€

AppleHonk 20. Okt 2005

So lang? Ich hab keine 15 Minuten gebraucht um 10.4 aufzusetzen auf meinem G4 Mac.


Folgen Sie uns
       


Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018)

Wir sind den Jaguar I-Pace in Genf probegefahren und konnten ihn trotz nassem Wetter nicht aus der Spur bringen.

Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /