• IT-Karriere:
  • Services:

Apple spendiert PowerBooks höhere Auflösung

Neue Notebooks sollen länger ohne Stromnetz auskommen

Apple renoviert seine PowerBook G4-Serie. Die neuen Geräte bieten höhere Display-Auflösungen und ihre Akkus sollen länger durchhalten. Zusätzlich wird ab sofort jedes Modell der PowerBook-Serie mit einem 8x-SuperDrive-Laufwerk ausgeliefert. Insgesamt gibt es drei neue PowerBooks: ein 12-, 15,2- und ein 17-Zoll-Gerät.

Artikel veröffentlicht am ,

Das 12-Zoll-PowerBook arbeitet wie gehabt mit 1.024 x 768 Pixeln Auflösung und verfügt über einen mit 1,5 GHz getakteten G4-Prozessor. Es wird standardmäßig mit 512 MByte Hauptspeicher (PC2700-DDR-SDRAM mit 333 MHz) ausgeliefert. Der Hauptspeicher kann auf bis zu 1,25 GByte ausgebaut werden. Hier arbeitet eine Nvidia GeForce FX Go5200 mit 64 MByte RAM.

Inhalt:
  1. Apple spendiert PowerBooks höhere Auflösung
  2. Apple spendiert PowerBooks höhere Auflösung

Dazu kommt eine 80 GByte große Festplatte (5.400 U/min) sowie das oben erwähnte 8fach-SuperDrive-Laufwerk (DVD±RW/CD-RW). Das Gerät verfügt über DVI-, VGA-, S-Video- und Composite-Video-Ausgänge sowie zwei USB-2.0-Anschlüsse, FastEthernet und FireWire 400. Hinzu kommen noch Audio-in- und Kopfhörer-out-Buchsen. Die Akkulaufzeit wird mit bis zu 5 Stunden angegeben. Das 12-Zoll-Gerät soll 1.569,- Euro kosten.

Apple Powerbook
Apple Powerbook

Der Prozessor des 15,2-Zoll-PowerBooks (1.440 x 960 Pixel) arbeitet mit 1,67 GHz. Dazu kommen 512 MByte-RAM (PC2-4200 333 MHz), was auf bis zu 2 GByte aufstockbar ist. Außerdem sind ATIs Mobility Radeon 9700 mit 128 MByte DDR Grafikspeicher, eine 80-GByte-Platte und das SuperDrive (DVD+R DL/DVD±RW/CD-RW) verbaut.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Apple spendiert PowerBooks höhere Auflösung 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

hmm 20. Okt 2005

jo, stimmt schon... meine cpu läuft mit 20*110mhz frontside-bus. sind zwar nur 110mhz...

flow 20. Okt 2005

viele nützliche sachen. ich hab auch n powerbook und bin sehr zufrieden, aber fehlen tun...

wm 20. Okt 2005

Da hat sich in den letzten sieben Jahren in der Auflösung bei dir auch nicht viel getan.

Richard 20. Okt 2005

Also mir meinem 17'' sitze ich im Sommer auf der Terrasse und arbeite. Konnte keinen...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Kabelnetz Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
  2. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  3. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    •  /