• IT-Karriere:
  • Services:

Klapphandy von Panasonic mit 2-Megapixelkamera und Bluetooth

Tri-Band-Handy VS6 mit Emotion Messaging und 32 MByte Speicher

Panasonic hat mit dem VS6 ein Klapphandy vorgestellt, dass mit einem 16,7-Millionen-Farbdisplay und einer 2-Megapixel-Digitalkamera samt Serienbildfunktion ausgestattet ist. Das in vielen anderen Panasonic-Handys zu findende "Emotion Messaging" steckt ebenso wie Bluetooth im VS6.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Display im VS6 soll maximal 16,7 Millionen Farben darstellen, die Auflösung wurde nicht genannt. Panasonic verspricht, dass die Display-Helligkeit 300 Candela erreicht. Ein Außendisplay bietet das Klapphandy nicht, so dass es zum Einsehen von Mitteilungen oder Statusinformationen geöffnet werden muss, was durch eine Seitentaste auch mit nur einer Hand leicht möglich sein soll.

Panasonic VS6
Panasonic VS6
Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal

Mit der integrierten 2-Megapixel-Kamera können bis zu 15 Fotos in Folge geknipst werden und der Kamera steht ein 5faches Digitalzoom zur Seite. Die Fotos lassen sich im 32 MByte großen Speicher des 96 x 46 x 21 mm messenden Taschentelefons ablegen. Zudem unterstützt das Tri-Band-Handy für die GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz auch GPRS der Klasse 10.

Mit dem von Panasonic in verschiedenen Handy-Modellen enthaltenen "Emotion Messaging" soll man im Vorfeld über den groben Inhalt einer Nachricht informiert werden. Dazu verspricht der Hersteller, dass die Art des in einer SMS enthaltenen Emoticons alias Smiley analysiert wird. Darauf reagiert das Verfahren mit unterschiedlichen Leuchtmustern und -farben.

Zu den weiteren Leistungsdaten zählen ein Browser nach WAP 2.0, ein Kalender, die Unterstützung von Real-Music-Klingeltönen, eine Infrarotschnittstelle sowie Bluetooth. Das 101 Gramm wiegende Handy liefert mit einer Akkuladung eine Sprechdauer von bis zu 8 Stunden und hält im Bereitschaftsmodus beachtliche 18 Tage durch.

Panasonic will das VS6 im November 2005 zum Preis von 329,- Euro auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a.Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für 15,99€, Surviving Mars...
  2. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  3. (u. a. Acer 27 Zoll Monitor für 179,00€, Benq 27 Zoll Monitor für 132,90€, Logitech G613...
  4. 27,90€ (zzgl. Versand)

Landau 19. Okt 2005

Falsch! Ist immer wieder lustig, dass Leute besonders bei Kameras und der Kritik immer...

Prey 19. Okt 2005

und schon wieder ein billiger Versuch eine Produkteigenschaft als unnütz hinzustellen...


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /