• IT-Karriere:
  • Services:

IBM-Mitarbeiter fordert OpenDocument-Einsatz

Bob Sutor möchte das freie Dokumentenformat weiter verbreiten

Bob Sutor, Vizepräsident für Standardisierung und Open Source bei IBM, ruft in seinem Blog dazu auf, das freie Office-Format OpenDocument zu fördern. Druck auf die IT-Verantwortlichen soll zu einer weiten Verbreitung des Formates führen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Sutor stellt in seinem Blog einen Forderungskatalog auf, um OpenDocument durchzusetzen. So soll man vom Hersteller der eingesetzten Office-Software verlangen, dass dieser OpenDocument bis spätestens 1. Januar 2007 unterstützt. Zusätzlich muss OpenDocument das Standardformat der Software sein oder sich als solches festlegen lassen, damit ohne große Umstände proprietäre Formate vermieden werden können. Ferner soll sich der Anbieter verpflichten, dem Technischen Komitee der "Organization for the Advancement of Structured Information Standards" (OASIS) beizutreten.

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Applied Materials GmbH & Co. KG, Alzenau

Mitarbeiter sollen ihre IT-Verantwortlichen außerdem fragen, wann sie Software nutzen können, die das OpenDocument-Format unterstützt. Zudem rät Sutor, darauf zu bestehen, dass ein eingesetztes XML-Format ohne proprietäre Erweiterungen auskommt und auch die Nutzung in GPL-lizenzierten Applikationen erlaubt ist. Letztlich schlägt Sutor noch vor, sich an die Regierung zu wenden und diese zu fragen, wann sie OpenDocument einsetzen wird.

Allerdings ist dies zunächst einmal die private Meinung von Bob Sutor und keine offizielle Position von IBM. Ob und wie sich IBM nun tatsächlich für OpenDocument einsetzt, lässt sich aus Sutors Forderungen also nicht entnehmen.

Das freie OpenDocument-Format wurde im Mai 2005 von der OASIS vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein auf XML basierendes Format, das auf Basis des OpenOffice.org-Formats entwickelt und mittlerweile der ISO zur Standardisierung vorgelegt wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dark Souls 3 Digital Deluxe für 14,99€, Hitman 2 Gold für 23,99€, Assassin's Creed...
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  3. (aktuell u. a. Evnbetter LED-Streifen in verschiedenen Ausführungen ab 33,90€, Beyerdynamic...
  4. (u. a. Farming Simulator 19 für 17,99€, The Surge 2 für 39,99€, The Guild 2 Gold Edition für...

Ausgewogenheit 21. Okt 2005

Welcher VP von wievielen`?

Ausgewogenheit 21. Okt 2005

Ja, das sind die..... Und die haben ja auch ein Office-Paket: Lotus Smart Suite.... Ob...

Mario Hana 19. Okt 2005

Und ich fordere "weiße Weihnachten" für alle. Aber schön, dass wir mal darüber gesprochen...


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

    •  /