Abo
  • Services:

Studie: Bescheidene Zuwächse bei IT-Gehältern

In München wird unter Durchschnitt verdient

Die IT-Gehälter haben in diesem Jahr kaum zugelegt, so das Ergebnis der nun zum siebten Mal durchgeführten Gehaltsstudie der Computerwoche. Allerdings gab es in verschiedenen Berufsgruppen wie auch im regionenbezogenen Gehältervergleich zum Teil deutliche Verschiebungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wenig geändert hat sich die Gehaltsstruktur der IT-Berufsgruppen, so die Befragung unter 937 Einzelpersonen. Wie in den vergangenen Jahren verdienen IT-Berater und SAP-Experten mit durchschnittlich 72.000 Euro am meisten, auch wenn sie 2005 einen Rückgang von 5 Prozent auf der Gehaltsabrechnung verbuchen mussten. Danach folgen Systemspezialisten, die im Schnitt 70.000 Euro im Jahr einfahren, und DV-Organisatoren mit rund 64.000 Euro.

Stellenmarkt
  1. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Weit weniger erfreulich sieht es - wie im letzten Jahr - bei den Multimedia- und Internetprofis sowie den Netzwerkadministratoren aus: Erstere bringen nur rund 52.000 Euro, Letztere ca. 43.000 Euro mit nach Hause. Ebenfalls unverändert zum Vorjahr wirken sich Auslandserfahrung deutlich im Portemonnaie aus. Ein Datenverarbeiter, der einige Jahre außerhalb Deutschlands tätig war, kann laut der Computerwoche-Studie rund 25.000 Euro mehr verdienen als sein Kollege, der nur hier zu Lande gearbeitet hat.

Eine Überraschung der Studie ist allerdings, dass IT-Profis mit MBA erstmals weniger in der Tasche haben als promovierte Computerexperten. So verdient der Doktor der IT 2005 fast 78.500 Euro im Jahr. Der Informatiker mit MBA muss sich mit rund 500 Euro weniger begnügen - was einen Rückgang des Salärs im zweistelligen Prozentbereich bedeutet.

Auch der Unterschied in der Bezahlung zwischen Informatikern und Wirtschaftsinformatikern hat sich im Gegensatz zum letzten Jahr wieder vergrößert. Während die Informatiker die Marke von 70.000 Euro überschreiten, haben die Kollegen mit den zusätzlichen Wirtschaftskenntnissen über 10.000 Euro weniger auf dem Gehaltszettel.

Kaum Zuwächse gab es bei den Softwarehäusern, während die Anwenderunternehmen langsam aufholen. Insbesondere schneiden die Gehälter der IT-Profis in Industrie und die im Energiesektor mit rund 80.000 Euro sehr gut ab. Währenddessen verbuchen ihre Kollegen aus dem IT-Dienstleistungsgeschäft fast 10.000 Euro weniger auf dem Konto.

Auch müssen Mitarbeiter in den Spitzengegenden wie München kräftige Einbußen hinnehmen und rutschen unter ein Durchschnittsgehalt von 65.000 Euro. Dagegen macht Hamburg einen Sprung nach vorn, die IT-Fachleute haben dort am Ende des Jahres immerhin rund 70.000 Euro in der Tasche. Spitzenreiter bleibt nach wie vor Frankfurt am Main, wo etwa 79.000 Euro im Jahr verdient werden.

Durchgeführt wurde die Studie zusammen mit Christian Scholz, Professor für Organisation, Personal- und Informations-Management an der Universität Saarbrücken.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 83,90€ + Versand
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

Lars7 21. Okt 2005

Wie die aktuelle Lage bei Neueinstellungen zur Zeit ist, kann ich nicht generell...

Fox 19. Okt 2005

Sehr sehr geiles Zitat... werd ich meine Kollektion aufnehmen ;-)

Melanchtor 19. Okt 2005

Als Einstiegsgehälter wohl nicht.

Melanchtor 19. Okt 2005

IT-Gehälter in der Metallverarbeitenden Industrie, also z.B. Fahrzeugbau, werden nach IG...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /