• IT-Karriere:
  • Services:

Intel: Gewinn und Umsatz erreichen neue Höhen

Umsatz im Jahresvergleich um 18 Prozent gestiegen

Intel hat die Zahlen seines 3. Geschäftsquartals 2005 veröffentlicht. Demnach konnte der weltgrößte Halbleiterhersteller einen Gewinn von 2 Milliarden US- Dollar oder auf die einzelne Aktie bezogen von 32 US-Cent erzielen. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es "nur" 1,91 Milliarden US-Dollar bzw. 30 US-Cent pro Aktie.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Umsatz konnte ebenfalls ausgeweitet werden. Er lag bei nun 9,96 Milliarden US-Dollar und damit ungefähr 18 Prozent höher als im gleichen Quartal des Vorjahres und somit leicht über den Erwartungen der Analysten. Gegenüber dem Vorquartal (Q2) stieg der Umsatz um 8 Prozent, während der Gewinn bei dieser Betrachtungsweise um 2 Prozent sank.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen

Über den gesamten Mikroprozessorbereich konnte Intel im Schnitt keinen Verkaufspreisrückgang feststellen, wobei der Flashspeicherpreis sogar stieg. Lediglich im Motherboard-Bereich gab es Einbrüche.

Für das vierte Quartal erwartet man einen Umsatz zwischen 10,2 und 10,8 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
Prozessor
Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
  2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
  3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM

iPhone, iPad und Co.: Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7
iPhone, iPad und Co.
Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7

Auch ohne neue iPhones lässt es sich Apple nicht nehmen, seine neue iOS-Version 14 zu veröffentlichen. Auch andere Systeme erhalten Upgrades.

  1. Apple One Abos der verschiedenen Apple-Dienste im Paket
  2. Corona Apple hat eigenen Mund-Nasen-Schutz entwickelt
  3. Nach Facebook-Kritik Apple verschiebt Maßnahmen für mehr Privatsphäre

    •  /