Abo
  • Services:

Teac: Flash-MP3-Player mit Farb-Touchscreen

MP-350 kann auch Videos abspielen

Teac hat mit dem MP-350 einen kleinen MP3-Player mit Farbdisplay vorgestellt, der auf diesem auch kleine Videos abspielen kann. Unter dem Display ist ein Touchscreen eingebaut, der die Bedienung des Gerätes ermöglicht. ID3-Tags werden auf dem Display dargestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Player kann nicht nur MP3- und WMA-Dateien abspielen, sondern auch Videos. Diese müssen allerdings erst mit einer Software namens "MTV Convertor" in MPEG-4-Videodateien umgewandelt werden. Über das Farbdisplay mit 65.536 Farben lassen sich sowohl die Videos als auch Bilder betrachten.

Teac MP-350
Teac MP-350
Stellenmarkt
  1. SCHWENK Zement KG, Ulm
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Das Gerät gibt es in zwei Varianten, die sich durch ihre Speicherkapazität unterscheiden: Lieferbar sind 512 MByte bzw. 1 GByte. Der Player wird mit einem Lithium-Ionen-Akku gespeist und soll bis zu acht Stunden Musik abspielen können. Er misst 70 x 35 x 13,5 mm und wiegt nur 35 Gramm. Eine Sprachaufnahmefunktion samt eingebautem Mikrofon oder per Line-In fehlt genauso wenig wie ein UKW-Radio.

Um die Radiofunktionen nutzen zu können, muss man jedoch erst ein Firmware-Upgrade durchführen. Dann sind außerdem auch Aufnahmen von Radiosendungen möglich.

Informationen über das Musikstück wie Interpreten, das Musikalbum, Tracknummer und die Zeit werden eingeblendet. Die fünf verschiedenen User Equalizer, mit denen der Teac-Flash-Player bereits ausgestattet ist, sorgen zudem für einen ganz individuellen Sound: Ob Jazz, Klassik, Rock, Pop oder Normal - durch die einzelnen Programme werden die jeweiligen Frequenzen dem entsprechenden Modus angepasst.

Der MP-350 unterstützt USB 2.0 und ist auch als externer Datenspeicher nutzbar. Angeboten wird der MP-350 in den Farben Schwarz oder Weiß. Die 512-MByte-Version kostet 129,- Euro, während für den 1-GByte-Boliden 169,- Euro fällig werden. Beide Geräte sollen ab Ende Oktober 2005 in den Handel kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  2. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  4. (-43%) 33,99€

lightnin 27. Nov 2005

würde mich auch brennend interessieren welches Modell das war! lightnin

Operateur 13. Nov 2005

Was bedeutet "Angebot wahr nehmen" ???

Missingno. 22. Okt 2005

Ich glaube, es ging darum, dass man zum "Befüllen" den Teac-Player einfach an den USB...

mecker 19. Okt 2005

Das ist bei allen mp3-Playern von TEAC so. Erst Update holen, dann Radio hören - wird...

Glare 19. Okt 2005

Kann mir jemand sagen wie groß das Display ist(Pixel)? Denn ich habe grade ein ähnliches...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /