Abo
  • Services:

VoIP-Nummern bald bei telefonbuch.de

Internet-Telefonierer können ihre Daten bei kontaktkarte.de angeben

In Zukunft sollen auch Telefonnummern von VoIP-Nutzern im Telefonbuch stehen, zumindest online unter telefonbuch.de. Beschränkt ist dies anfangs auf die Testgebiete Düsseldorf und Nürnberg.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer gelistet werden will, muss sich und seine VoIP-Telefonnummern beim Internet-Adressbuch kontaktkarte.de eintragen. Ein Link neben dem telefonbuch.de-Eintrag führt dann zu kontaktkarte.de, wo dann die Daten des Gesuchten angezeigt werden. Mit der integrierten Suchfunktion direkt auf kontaktkarte.de können Nutzer die Adressen auch unabhängig von der Region finden.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. comemso GmbH, Ostfildern

Kontaktkarte.de ist als einziges Internetadressbuch Partner von telefonbuch.de und dasoertliche.de. Das verwundert allerdings nicht besonders, denn kontaktkarte.de ist ein Projekt der waslos.de GmbH & Co. KG aus Nürnberg, einer Tochter des Müllerverlags. Dieser bringt in Kooperation mit DeTeWe das Telefonbuch und die Gelben Seiten heraus, sowohl gedruckt als auch online.

Ingo Di Bella, Projektleiter von kontaktkarte.de, verspricht, dass VoIP-Adressen, E-Mail-Adresse und Handy-Nummer Spam-sicher gelistet werden. Der Nutzer kann seine Angaben selbst verwalten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...

peterhans 07. Jul 2006

supa, noch ein einzigartiges verzeichnis indas ich meine daten schreiben soll damit sie...

dbaezol 20. Okt 2005

von SKL, NKL oder anderer Telefonspam, nein danke. Gruss aus Leipzig

Ganz Sicher 18. Okt 2005

ARGH Marketing


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /