Abo
  • Services:

Münz-HotSpot: WLAN mit Münzautomat

WLAN wie Fahrscheine aus dem Automaten

Der Netzwerkdistributor ABCDATA aus Köln hat eine Art Münz-HotSpot entwickelt. Damit lässt sich ein kostenpflichtiger HotSpot einrichten, bei dem Nutzer mit Münzen bezahlen können. Betreiber können so vor allem Personalkosten einsparen.

Artikel veröffentlicht am ,

WLAN-Automat
WLAN-Automat
Der Kunde erhält, durch Einwurf eines entsprechenden Betrages in Münzen, die notwendigen Zugangsdaten zum lokalen WLAN, ähnlich einem Fahrschein am Automaten. ABCDATA denkt dabei vor allem an Orte, an denen wenig Personal verfügbar ist, beispielsweise in Waschsalons, in Spielhallen, Bahnhöfen, Schwimmbädern und Hotels.

Stellenmarkt
  1. Arrow Central Europe GmbH, Neu-Isenburg
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Abgerechnet werden kann entweder über "Used Time" oder "Passed Time". Ist die Zeit abgelaufen, wird die Datenübertragung unterbrochen, bis neues Geld eingeworfen wird. Der elektronische Zeitgeber kann dabei Tickets für Sitzungen von 1 bis zu 999 Minuten generieren. Das nachtsichtbare, helle LCD zeigt Zahlungsinformationen und die verbleibende Surfzeit (in Minuten) an.

Zudem lassen sich Zusatzfunktionen wie frei zugängliche Webseiten und eine individuell konfigurierbare Startseite einrichten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149€ (Bestpreis!)
  2. ab 399€
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

luisius 07. Aug 2009

Ich sag da mal: Nur Bares ist wares. Lass dir nur alle Daten aus deinen Karten auslesen...

Johannes 20. Okt 2005

lol, bestimmt so eine mit mechanischen Schalterchen zum einstellen der Zeit. Aber...

manno 18. Okt 2005

pssst!

Jay Äm 18. Okt 2005

Stimmt. Speziell in Waschsalons recht wahrscheinlich. Und umkippen? Schon mal was von...

Der Straussenwirt 18. Okt 2005

Wenn er in dem Blechkasten steht, dann kann er wenig nach draussen senden.


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

    •  /