Münz-HotSpot: WLAN mit Münzautomat

WLAN wie Fahrscheine aus dem Automaten

Der Netzwerkdistributor ABCDATA aus Köln hat eine Art Münz-HotSpot entwickelt. Damit lässt sich ein kostenpflichtiger HotSpot einrichten, bei dem Nutzer mit Münzen bezahlen können. Betreiber können so vor allem Personalkosten einsparen.

Artikel veröffentlicht am ,

WLAN-Automat
WLAN-Automat
Der Kunde erhält, durch Einwurf eines entsprechenden Betrages in Münzen, die notwendigen Zugangsdaten zum lokalen WLAN, ähnlich einem Fahrschein am Automaten. ABCDATA denkt dabei vor allem an Orte, an denen wenig Personal verfügbar ist, beispielsweise in Waschsalons, in Spielhallen, Bahnhöfen, Schwimmbädern und Hotels.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (w/m/d) Industrie 4.0/IoT
    ORGATEX GmbH & Co. KG, Langenfeld
  2. Senior Systemadministrator (m/w/d)
    ENERTRAG Aktiengesellschaft, Dauerthal
Detailsuche

Abgerechnet werden kann entweder über "Used Time" oder "Passed Time". Ist die Zeit abgelaufen, wird die Datenübertragung unterbrochen, bis neues Geld eingeworfen wird. Der elektronische Zeitgeber kann dabei Tickets für Sitzungen von 1 bis zu 999 Minuten generieren. Das nachtsichtbare, helle LCD zeigt Zahlungsinformationen und die verbleibende Surfzeit (in Minuten) an.

Zudem lassen sich Zusatzfunktionen wie frei zugängliche Webseiten und eine individuell konfigurierbare Startseite einrichten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


luisius 07. Aug 2009

Ich sag da mal: Nur Bares ist wares. Lass dir nur alle Daten aus deinen Karten auslesen...

Johannes 20. Okt 2005

lol, bestimmt so eine mit mechanischen Schalterchen zum einstellen der Zeit. Aber...

manno 18. Okt 2005

pssst!

Jay Äm 18. Okt 2005

Stimmt. Speziell in Waschsalons recht wahrscheinlich. Und umkippen? Schon mal was von...

Der Straussenwirt 18. Okt 2005

Wenn er in dem Blechkasten steht, dann kann er wenig nach draussen senden.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Thinkpad E14 Gen3 im Test
Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis

Schon das Thinkpad E14 Gen2 war exzellent, bei der Gen3 aber hat Lenovo die zwei Schwachstellen - Akku und Display - behoben. Bravo!
Ein Test von Marc Sauter

Thinkpad E14 Gen3 im Test: Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis
Artikel
  1. Manifest v3: Google setzt Enddatum für alte Chrome-Erweiterungen
    Manifest v3
    Google setzt Enddatum für alte Chrome-Erweiterungen

    Die neue Erweiterungsschnittstelle Manifest v3 in Chrome könnte Adblocker erschweren. Ab Januar 2023 muss die Technik genutzt werden.

  2. Eine dritte Hand für Netzwerkadministratoren
     
    Eine dritte Hand für Netzwerkadministratoren

    Die Aufgaben von Systemadministratoren werden immer komplexer und vielfältiger. Unterstützung bietet jetzt das Wiener Start-up PATCHBOX mit dem selbst entwickelten Installations-Tool Setup.exe.
    Sponsored Post von Patchbox

  3. Science-Fiction der Neunziger: Babylon 5 wird neu aufgelegt
    Science-Fiction der Neunziger
    Babylon 5 wird neu aufgelegt

    Die Science-Fiction-Serie Babylon 5 soll neu aufgelegt werden. Ein wichtiger Drehbuchautor des Originals ist mit dabei.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop/PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Windows 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • Nur noch heute PS5-Gewinnspiel bei Amazon • 7 Tage Samsung-Angebote [Werbung]
    •  /