• IT-Karriere:
  • Services:

VirtualWiFi: Microsoft vermehrt WLAN-Karten

Virtualisierungsarchitektur für WLAN-Karten zum Download

Microsoft Research hat mit VirtualWiFi eine Virtualisierungsarchitektur für WLAN-Karten entwickelt. Die Technik macht dem System vor, dass nicht nur eine, sondern mehrere WLAN-Karten im Rechner stecken, die der Nutzer alle einzeln konfigurieren kann. So ist es möglich, mit einer WLAN-Karte gleichzeitig mit mehreren drahtlosen Netzen verbunden zu sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Möglichkeit, mit nur einer WLAN-Karte gleichzeitig mit mehreren Netzen verbunden zu sein, soll neue Anwendungsszenarien ermöglichen, die bisher mit einer einzelnen WLAN-Karte nicht denkbar wären, so die Forscher. Beispielsweise kann so leicht die Verbindung zu einer Gastmaschine aufgebaut oder ein Ad-hoc-Netzwerk genutzt werden, während die normale Internetverbindung weiterbesteht.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Hessen
  2. Fidor Bank AG, München

Zudem kann die Technik genutzt werden, um den Durchsatz in Ad-hoc-Netzen zu erhöhen. Dazu haben die Forscher mit "Slotted Seeded Channel Hopping" (SSCH) ein spezielles Protokoll entwickelt, das mehrere Kanäle nutzt, um den Datendurchsatz zu erhöhen. In der Umsetzung kommt VirtualWiFi zum Einsatz, um eine Karte mehrere Kanäle nutzen zu lassen, wobei mehrere virtuelle WLAN-Karten auf verschiedenen Kanälen zum Einsatz kommen.

VirtualWiFi wurde für Windows XP umgesetzt und steht derzeit als Prototyp zum Download unter research.microsoft.com zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 32 GB DDR4-3200 129,99€, 16 GB DDR4-3200 mit RGB-Beleuchtung 79,99€)
  2. 59,99€ statt 89,99€
  3. (u. a. Underworld Evolution, Kung Fu Hustle, SWAT, Tränen der Sonne, Auf der Flucht)
  4. (u. a. LG OLED55B87 55 Zoll OLED Fernseher 1.049,99€)

rené_ 17. Mai 2006

--> two networks, such that one is IEEE 802.11a and the other is 802.11b Das geht bei MS...

foreach(:) 19. Okt 2005

die überschrift sollte heissen ms bringt open source http://research.microsoft.com...

lol 18. Okt 2005

da können arme wardriv...öh.. warsitter (zu faul rum zu fahren und es gibt ya genug spots...

dulux 18. Okt 2005

Hallo, die Software scheint aber noch sehr alpha zu sein. Kein WEP etc. unterstützung...

Mitarbeiterverz... 18. Okt 2005

ftp://ftp.research.microsoft.com/Users/


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

    •  /