Abo
  • Services:

VirtualWiFi: Microsoft vermehrt WLAN-Karten

Virtualisierungsarchitektur für WLAN-Karten zum Download

Microsoft Research hat mit VirtualWiFi eine Virtualisierungsarchitektur für WLAN-Karten entwickelt. Die Technik macht dem System vor, dass nicht nur eine, sondern mehrere WLAN-Karten im Rechner stecken, die der Nutzer alle einzeln konfigurieren kann. So ist es möglich, mit einer WLAN-Karte gleichzeitig mit mehreren drahtlosen Netzen verbunden zu sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Möglichkeit, mit nur einer WLAN-Karte gleichzeitig mit mehreren Netzen verbunden zu sein, soll neue Anwendungsszenarien ermöglichen, die bisher mit einer einzelnen WLAN-Karte nicht denkbar wären, so die Forscher. Beispielsweise kann so leicht die Verbindung zu einer Gastmaschine aufgebaut oder ein Ad-hoc-Netzwerk genutzt werden, während die normale Internetverbindung weiterbesteht.

Stellenmarkt
  1. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim
  2. über experteer GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Zudem kann die Technik genutzt werden, um den Durchsatz in Ad-hoc-Netzen zu erhöhen. Dazu haben die Forscher mit "Slotted Seeded Channel Hopping" (SSCH) ein spezielles Protokoll entwickelt, das mehrere Kanäle nutzt, um den Datendurchsatz zu erhöhen. In der Umsetzung kommt VirtualWiFi zum Einsatz, um eine Karte mehrere Kanäle nutzen zu lassen, wobei mehrere virtuelle WLAN-Karten auf verschiedenen Kanälen zum Einsatz kommen.

VirtualWiFi wurde für Windows XP umgesetzt und steht derzeit als Prototyp zum Download unter research.microsoft.com zur Verfügung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

rené_ 17. Mai 2006

--> two networks, such that one is IEEE 802.11a and the other is 802.11b Das geht bei MS...

foreach(:) 19. Okt 2005

die überschrift sollte heissen ms bringt open source http://research.microsoft.com...

lol 18. Okt 2005

da können arme wardriv...öh.. warsitter (zu faul rum zu fahren und es gibt ya genug spots...

dulux 18. Okt 2005

Hallo, die Software scheint aber noch sehr alpha zu sein. Kein WEP etc. unterstützung...

Mitarbeiterverz... 18. Okt 2005

ftp://ftp.research.microsoft.com/Users/


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /