Abo
  • Services:

VirtualWiFi: Microsoft vermehrt WLAN-Karten

Virtualisierungsarchitektur für WLAN-Karten zum Download

Microsoft Research hat mit VirtualWiFi eine Virtualisierungsarchitektur für WLAN-Karten entwickelt. Die Technik macht dem System vor, dass nicht nur eine, sondern mehrere WLAN-Karten im Rechner stecken, die der Nutzer alle einzeln konfigurieren kann. So ist es möglich, mit einer WLAN-Karte gleichzeitig mit mehreren drahtlosen Netzen verbunden zu sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Möglichkeit, mit nur einer WLAN-Karte gleichzeitig mit mehreren Netzen verbunden zu sein, soll neue Anwendungsszenarien ermöglichen, die bisher mit einer einzelnen WLAN-Karte nicht denkbar wären, so die Forscher. Beispielsweise kann so leicht die Verbindung zu einer Gastmaschine aufgebaut oder ein Ad-hoc-Netzwerk genutzt werden, während die normale Internetverbindung weiterbesteht.

Stellenmarkt
  1. TUI AG, Hannover
  2. matrix technology AG, München

Zudem kann die Technik genutzt werden, um den Durchsatz in Ad-hoc-Netzen zu erhöhen. Dazu haben die Forscher mit "Slotted Seeded Channel Hopping" (SSCH) ein spezielles Protokoll entwickelt, das mehrere Kanäle nutzt, um den Datendurchsatz zu erhöhen. In der Umsetzung kommt VirtualWiFi zum Einsatz, um eine Karte mehrere Kanäle nutzen zu lassen, wobei mehrere virtuelle WLAN-Karten auf verschiedenen Kanälen zum Einsatz kommen.

VirtualWiFi wurde für Windows XP umgesetzt und steht derzeit als Prototyp zum Download unter research.microsoft.com zur Verfügung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€

rené_ 17. Mai 2006

--> two networks, such that one is IEEE 802.11a and the other is 802.11b Das geht bei MS...

foreach(:) 19. Okt 2005

die überschrift sollte heissen ms bringt open source http://research.microsoft.com...

lol 18. Okt 2005

da können arme wardriv...öh.. warsitter (zu faul rum zu fahren und es gibt ya genug spots...

dulux 18. Okt 2005

Hallo, die Software scheint aber noch sehr alpha zu sein. Kein WEP etc. unterstützung...

Mitarbeiterverz... 18. Okt 2005

ftp://ftp.research.microsoft.com/Users/


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


      •  /