• IT-Karriere:
  • Services:

Sound Blaster X-Fi macht Probleme auf Nforce4-Boards

Lösung: Entweder neues BIOS fürs Mainboard oder Soundkarten-Umtausch

Creatives neue Soundkarten-Generation X-Fi sorgt auf Nvidias Nforce4-Mainboards für Ärger. Im eigenen Forum bestätigte der Hersteller das Problem, das sich aber lösen lassen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Probleme sollen nur die mit 2 MByte bestückten Creative-Soundkarten "X-Fi Xtreme Music" und "X-Fi Platinum" machen. Auf Nforce4-Mainboards - und laut Creative nur auf diesen - sorgen sie für Abstürze oder dafür, dass der Rechner nicht mehr starten will. Unter Windows werden auch mehrere "Unknown PCI Device"-Einträge in der Liste der erkannten Hardware aufgeführt und zwingen das System letztlich per Blue Screen of Death (BSOD) in die Knie. Wer ständige Neustarts seit dem Einstecken seiner X-Fi-Karte erlebt, der kann ebenfalls von dem Fehler betroffen sein.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
  2. CHECK24 Services GmbH, München

Einige Mainboard-Hersteller haben bereits BIOS-Updates für ihre Nforce4-Mainboards veröffentlicht, mit denen die Abstürze oder Boot-Probleme beseitigt werden. Sollte der Mainboard-Hersteller bisher kein entsprechendes BIOS-Update angeboten haben, so hilft es nur, die X-Fi-Karte als Garantiefall einzuschicken und durch eine Karte mit modifizierter Firmware austauschen zu lassen. Creative empfiehlt, sich vorher mit dem Kundendienst in Verbindung zu setzen.

Zum Download bietet Creative die Austausch-Firmware nicht an. Die Sound-Blaster-Modelle X-Fi Fatal1ty FPS und die X-Fi Elite Pro sollen nicht betroffen sein. Wer mit den verschiedenen X-Fi-Karten Probleme mit der Audioqualität hat, für den empfehlen sich die aktuellen Windows-Treiber (Version 2.07.0003) vom August 2005, allerdings berichten einige Nutzer in den Creative-Foren noch von nicht beseitigtem Knacksen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-14%) 42,99€
  2. 65,99€
  3. 3,61€

UTHER 18. Okt 2005

mal wieder ist von solchen problemen in den ganzen tests ncihts zu lesen...weder ct oder...

schlafmütze 18. Okt 2005

sorry, hatte ich zur genüge...never again


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /