Abo
  • Services:

Spam-Filter DSPAM in neuer Version

Version 3.6 mit neuen Anti-Spam-Strategien

Nuclear Elephant hat seinen Spam-Filter DSPAM in der Version 3.6 veröffentlicht. Die neue Version unterstützt eine Verifikation über LDAP, Markovian Discrimination sowie ein optimiertes, automatisches Whitelisting.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das Anti-Spam-Tool DSPAM hat zahlreiche Verbesserungen erfahren. So wurde das automatische Whitelisting überarbeitet und soll nun weniger umständlich sein. Bei Verwendung eines PostgreSQL-Backends arbeitet DSPAM zudem jetzt flotter. In Verbindung mit den unterstützten Datenbanken, wie MySQL oder PostgreSQL, erlaubt DSPAM 3.6 zudem eine Verifizierung der Nutzer über das Lightweight Directory Access Protocol (LDAP).

Stellenmarkt
  1. Stadt Lippstadt, Lippstadt
  2. nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG, Verl

Neu hinzugekommen ist außerdem die Unterstützung des Open-Source-Virenscanners Clam AntiVirus (ClamAV). DSPAM kann direkt mit einem laufenden Clam-Daemon kommunizieren, um so alle eingehenden E-Mails auf Viren zu prüfen. Bei einem positiven Ergebnis gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie sich DSPAM verhalten kann.

In Bezug auf die Spam-Filterung wurde die "Markovian Discrimination" implementiert. Das Verfahren der Markovian Classification wird bisher im CRM114-System eingesetzt und verspricht - laut Nuclear Elephant - eindrucksvolle Ergebnisse.

Weiterhin kann DSPAM Domains blocken, wobei E-Mails von blockierten Domains in Quarantäne kommen, jedoch nicht als Spam gelernt werden. Ebenfalls wurde die Logging-Funktion erweitert und der Quellcode an einigen Stellen aufgeräumt. Darüber hinaus widmete sich Nuclear Elephant der Dokumentation, um mit deren Hilfe eine einfachere Installation zu gewährleisten.

Einen umfassenden Überblick über die wichtigsten Änderungen in DSPAM 3.6 bieten die Release Notes.

Der Spam-Filter DSPAM verspricht eine hohe Spam-Erkennungsrate von rund 99,95 Prozent, entsprechende Konfiguration und ausreichendes Training der Software vorausgesetzt. Die Software kann mit diversen Mail Transfer Agents (MTAs) integriert werden, ist aber auch eigenständig oder in Kombinationen mit anderen Anti-Spam-Tools lauffähig.

Eingehende Mails werden gefiltert und vom User per Web-Front-End bestimmten Gruppen zugeordnet. Die Software lernt so, E-Mails der verschiedenen Bereiche, zum Beispiel Privat, Arbeit, Spam, zu erkennen und ordnet diese fortan selbst ein. Falsch erkannte E-Mails müssen umsortiert werden, um die Erkennungsrate zu erhöhen.

DSPAM v3.6.0 steht unter der GPL und kann ab sofort bei Nuclear Elephant heruntergeladen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HTC U Ultra für 199€ statt 249,95€ im Vergleich)
  2. 239,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...
  3. und einen Rabatt von 4,99€ nach dem ersten Knopfdruck erhalten

Thomas 18. Okt 2005

Aha, der werte Herr macht Werbung für sein Blog?! ;-) --Thomas


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


      •  /