Abo
  • Services:

Handy-Telefonate im Flugzeug - Erste Tests abgeschlossen

Boeing absolviert Probeflüge

Der Flugzeughersteller Boeing hat verschiedene Probeflüge in Europa absolviert, bei denen Mitreisende per Mobiltelefon im Flieger telefonieren konnten. Die technische Ausrüstung hat UTStarcom bereitgestellt. Für 2006 wird erwartet, dass Passagiere Handy-Telefonate während eines Fluges führen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Probeflüge hat der Connexion-Geschäftsbereich von Boeing durchgeführt - mit einer umgebauten Boeing 737-400. Die Anrufe können dazu per GSM- oder CDMA-Netz abgewickelt werden, wobei die technische Ausrüstung von UTStarcom stammte. So unterstützte das "MovingMedia 2000 IP-Mobilnetzwerk" von UTStarcom die Weiterleitung und Durchführung der Anrufe.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. Yves Rocher, Stuttgart Vaihingen

In Verkehrsflugzeugen will Boeing bereits im kommenden Jahr Mobiltelefondienste anbieten, wozu die bestehende Breitband-Satellitenverbindung genutzt wird. "Wir planen, den Service bei Interesse unseren Kunden, den Fluggesellschaften, anzubieten, sobald die Gespräche zwischen Regulierungsbehörden und Fluglinien weltweit abgeschlossen sind und die Branche sich geeinigt hat, wie er in der Praxis eingesetzt werden soll", meint David Friedman, Vize-Präsident von Connexion by Boeing.

"Wir haben unseren Gästen erlaubt, Telefonate zum Boden zu führen, während wir über internationalen Gewässern flogen, und fast alle haben zuerst ihren Chef angerufen", erläutert Chris Petersen, Programm-Manager für Telefon- und Netzdienste von Connexion by Boeing. Sowohl Anrufer als auch Angerufene sollen gleichermaßen von der Sprachqualität und der Verlässlichkeit der Verbindung beeindruckt gewesen sein.

"Unser MovingMedia-2000-Produkt ist auf dem Markt zurzeit die einzige mobile Infrastrukturlösung, die komplett auf IP basiert. Da es keinen herkömmlichen TDM Übertragungs-Backhaul erfordert, bietet es Service-Anbietern deutliche Einsparungen bei den Betriebskosten", schwärmt Jack Mar, President des Geschäftsbereichs CDMA/GSM bei UTStarcom.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  4. 4,99€

jepp 24. Apr 2006

Nunja ist schon was her, ich schreib dennoch mal. Also, wenn man wirklich wichtig währe...


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /