Handy-Telefonate im Flugzeug - Erste Tests abgeschlossen

Boeing absolviert Probeflüge

Der Flugzeughersteller Boeing hat verschiedene Probeflüge in Europa absolviert, bei denen Mitreisende per Mobiltelefon im Flieger telefonieren konnten. Die technische Ausrüstung hat UTStarcom bereitgestellt. Für 2006 wird erwartet, dass Passagiere Handy-Telefonate während eines Fluges führen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Probeflüge hat der Connexion-Geschäftsbereich von Boeing durchgeführt - mit einer umgebauten Boeing 737-400. Die Anrufe können dazu per GSM- oder CDMA-Netz abgewickelt werden, wobei die technische Ausrüstung von UTStarcom stammte. So unterstützte das "MovingMedia 2000 IP-Mobilnetzwerk" von UTStarcom die Weiterleitung und Durchführung der Anrufe.

Stellenmarkt
  1. Software-Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Technische Informatik im Bereich mobile Arbeitsmaschinen
    Joseph Vögele AG, Ludwigshafen
  2. SAP ABAP Developer Job (w/m/x) - SAP ABAP Consultant
    über duerenhoff GmbH, Münster
Detailsuche

In Verkehrsflugzeugen will Boeing bereits im kommenden Jahr Mobiltelefondienste anbieten, wozu die bestehende Breitband-Satellitenverbindung genutzt wird. "Wir planen, den Service bei Interesse unseren Kunden, den Fluggesellschaften, anzubieten, sobald die Gespräche zwischen Regulierungsbehörden und Fluglinien weltweit abgeschlossen sind und die Branche sich geeinigt hat, wie er in der Praxis eingesetzt werden soll", meint David Friedman, Vize-Präsident von Connexion by Boeing.

"Wir haben unseren Gästen erlaubt, Telefonate zum Boden zu führen, während wir über internationalen Gewässern flogen, und fast alle haben zuerst ihren Chef angerufen", erläutert Chris Petersen, Programm-Manager für Telefon- und Netzdienste von Connexion by Boeing. Sowohl Anrufer als auch Angerufene sollen gleichermaßen von der Sprachqualität und der Verlässlichkeit der Verbindung beeindruckt gewesen sein.

"Unser MovingMedia-2000-Produkt ist auf dem Markt zurzeit die einzige mobile Infrastrukturlösung, die komplett auf IP basiert. Da es keinen herkömmlichen TDM Übertragungs-Backhaul erfordert, bietet es Service-Anbietern deutliche Einsparungen bei den Betriebskosten", schwärmt Jack Mar, President des Geschäftsbereichs CDMA/GSM bei UTStarcom.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Screenshots zeigen neue Oberfläche
Windows 11 geleakt

Durch einen Leak der ISO von Microsofts Betriebssystem Windows 11 sind Details der Benutzeroberfläche inklusive des Startmenüs bekannt geworden.

Screenshots zeigen neue Oberfläche: Windows 11 geleakt
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
    Mikromobilität
    Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

    Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

  3. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

jepp 24. Apr 2006

Nunja ist schon was her, ich schreib dennoch mal. Also, wenn man wirklich wichtig währe...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /