Abo
  • Services:

V6Va: Asus-Notebook mit besserer Heatpipe-Kühlung

Flaches Notebook mit Pentium M mit bis zu 2,13 GHz

Asus erweitert seine Notebook-Reihe V6 um ein Modell mit Intels Pentium M 750 bzw. 770. Zwar misst das Gehäuse in der Höhe nur 25,4 mm vorn und 30 mm hinten, das V6Va bringt aber dennoch satte 2,55 kg auf die Waage.

Artikel veröffentlicht am ,

Zur Ausstattung des V6Va gehören zudem beispielsweise der Grafikchip ATI Mobility Radeon X700 mit 128 MByte Grafikspeicher, ein 4fach-DVD-Brenner (Double-Layer), WLAN- (802.11b/g) und Bluetooth-Unterstützung sowie Gigabit-Ethernet.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die beiden neuen Modelle verfügen über ein 15-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.400 x 1.050 Pixeln (SXGA+) und einen Lithium-Ionen-Akku mit 4.800 mAh.

Asus V6Va
Asus V6Va

Zur Kühlung setzt Asus im V6Va auf ein neues Kühlsystem mit Namen "ACHS": Aluminium-Copper-Heat-Spread. Durch die Integration einer Kupfer-Heatpipe in den Aluminium-Kühlkörper soll die Wärmeableitung von CPU und GPU entscheidend verbessert werden. Die Wärmeableitung soll so rund 20 Prozent effizienter sein, so dass schnellere Prozessoren zum Einsatz kommen können.

Das Modell V6Va-8003P wird dabei mit einem Pentium M 750 (1,86 GHz), 512 MByte Speicher und einer 80-GByte-Festplatte geliefert und soll 1.999,- Euro kosten. Das V6Va-8004P bringt einen Pentium M 770 (2,13 GHz) sowie 1.024 MByte Speicher und eine 100-GByte-Festplatte zum Preis von 2.499,- Euro mit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 24,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 3,49€

V6V Vers.2 23. Okt 2005

Na ich hoffe doch, daß die zweite Version diese Überhitzung nicht mehr hat. Ich will mir...

Seebauer... 17. Okt 2005

Okydoky, sagen wir _fette_ 2,55 kg!


Folgen Sie uns
       


Dark Souls Remastered - Livestream

Erst mit der Platin-Trophäe in Bloodborne große Töne spucken und dann? - Der Dark-Souls-Effekt trifft Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek mitten ins Streamer-Herz.

Dark Souls Remastered - Livestream Video aufrufen
Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    •  /