Abo
  • Services:

Erste BenQ-Handys vorgestellt

BenQ Mobile bringt Mobiltelefone AX72 und AP75

Mit den Modellen AX72 und AP75 werden die ersten Mobiltelefone von BenQ Mobile nach der Übernahme von Siemens' Handy-Sparte angekündigt, wobei man den bisherigen Siemens-Klassen treu bleibt. Die beiden Tri-Band-Handys der A-Klasse richten sich vornehmlich an Einsteiger und bieten jeweils die Grundfunktionen eines aktuellen Mobiltelefons. Im AP75 steckt neben einer Digitalkamera mit 2fachem Digitalzoom auch Bluetooth.

Artikel veröffentlicht am ,

AX72
AX72
Das Modell AX72 besitzt ein CSTN-Display mit maximal 65.536 Farben bei einer Auflösung von 128 x 128 Pixeln. Das 105,6 x 46,8 x 17,5 mm messende Handy bietet einen Browser nach WAP 1.0, eine Freisprechfunktion, 1,5 MByte Speicher, unterstützt GPRS der Klasse 8 und kann mit Hilfe einer als Zubehör angebotenen aufsteckbaren Digitalkamera um Fotofunktionen erweitert werden. Mit einer Akkuladung schafft das 76 Gramm wiegende Mobiltelefon eine Sprechzeit von 5 Stunden und hält im Stand-by-Betrieb etwa 9 Tage durch, verspricht der Hersteller.

Stellenmarkt
  1. tecmata GmbH, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, Nürnberg

AP75
AP75
Auch das CSTN-Display im AP75 schafft bei einer Auflösung von 128 x 128 Pixeln bis zu 65.536 Farben. Die eingebaute CIF-Kamera bietet ein 2faches Digitalzoom und kann auf 500 KByte Speicher zugreifen. Bei Maßen von 102 x 44 x 18 mm und einem Gewicht von 86 Gramm besitzt das Handy eine Bluetooth-Funktion und unterstützt GPRS der Klasse 10. Die Akkulaufzeit gibt der Hersteller mit 5,5 Stunden für Gespräche und rund 6 Tage im Empfangsmodus an.

Beide Modelle arbeiten als Tri-Band-Geräte in den GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und beherrschen MMS. Zudem bieten beide Mobiltelefone Kalender- und Adressbuch-Funktionen.

BenQ will das AX72 bereits Mitte Oktober 2005 zum Preis von 119,- Euro in den Handel bringen. Im November 2005 folgt dann das AP75, zu dem noch kein Preis genannt wurde.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...

Webtroll 18. Okt 2005

Das mit der Tochterfirma von Acers stimmt. Das Unternehmen und das Management ist aber...

Senior Sanchez 17. Okt 2005

Ehm, ja, aber MMS, Klingeltöne etc. brauchen auch Speicher. Außerdem kann man bei einem...


Folgen Sie uns
       


Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018)

Wir haben uns auf dem Genfer Autosalon 2018 den C_Two von Rimac angesehen.

Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018) Video aufrufen
Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /