Abo
  • Services:

Sony Ericsson W900i - Walkman-Handy mit UMTS-Technik

UMTS-Handy mit 2-Megapixel-Kamera und 470 MByte internem Speicher

Mit dem W900i legt Sony Ericsson ein Walkman-Handy nach, das nun mit UMTS-Technik ausgestattet ist und in einem Gehäuse mit Drehmechanismus steckt. Für Musikdateien und andere Daten verfügt das neue Walkman-Handy über einen internen Speicher von 470 MByte, der sich per Memory Stick Pro Duo erweitern lässt. Für Fotoschnappschüsse ist eine 2-Megapixel-Digitalkamera mit Autofokus und 8fachem Digitalzoom enthalten.

Artikel veröffentlicht am ,

W900i
W900i
Mit dem Walkman-Handy W900i lassen sich Musikdateien auch über das Mobilfunknetz kaufen, um Musik ohne PC auf den mobilen Begleiter zu bekommen, verspricht Sony Ericsson. Alternativ dazu ist auch das Bestücken am PC kein Problem. Für die Konvertierung von Musik-CDs liegt die PC-Software Disc2Phone bei, um Musikstücke auf das Mobiltelefon zu übermitteln. Der im Handy integrierte Musik-Player versteht die Formate MP3, AAC, AAC+, MIDI, WAV sowie XMF und kann auf 470 MByte internen Speicher zugreifen. Der Speicher kann zudem per Memory Stick Pro Duo um derzeit bis zu 2 GByte erweitert werden.

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
  2. Securitas Personalmanagement GmbH, Frankfurt am Main

W900i
W900i
Der Schwerpunkt auf die Musikfunktionen spiegelt sich auch im Gehäuse-Design wider. Im geschlossenen Zustand stehen die üblichen Bedienknöpfe für die Musikwiedergabe bereit und viele Handy-Funktionen sollen so genutzt werden können. Durch Öffnen des Geräts gelangt man dann an die Handy-Klaviatur und es können alle Funktionen genutzt werden. Sony Ericsson verspricht einen leichten Wechsel zwischen den verschiedenen Bedienmodi. Eingehende Telefonate unterbrechen die Musikwiedergabe, um diese nach Ende des Anrufs leicht fortzusetzen. Dem Gerät liegt ein Musik-Headset bei und über eine 3,5-mm-Buchse lassen sich auch andere Kopf- oder Ohrhörer verwenden.

W900i
W900i
Das TFT-Display vom W900i liefert bis zu 262.144 Farben bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln, die integrierte Digitalkamera mit Autofokus eine Auflösung von bis zu 2 Megapixeln. Der Kamera steht ein 8faches Digitalzoom und ein Fotolicht zur Seite, um auch Bilder in dunkler Umgebung aufzunehmen. Das 109 x 24 x 49 mm messende Handy kann zusätzlich zu den UMTS-Funktionen in den drei GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz eingesetzt werden und es unterstützt GPRS. Zudem sind Bluetooth und eine Infrarotschnittstelle enthalten.

Zu den weiteren Ausstattungsdetails zählen Java MIDP 2.0 mit 3D-Engine und den Titeln "Asphalt Urban GT 3D" sowie "Power Ball Arcade in 3D", ein UKW-Radio, MMS-Unterstützung, Push-E-Mail, Instant Messaging, der HTML-Browser NetFront von Access, RSS-Unterstützung, Sprachsteuerung sowie Kalenderfunktionen.

W900i
W900i
Wie so häufig bei UMTS-Geräten lässt die Gesprächsdauer mit einer Akkuladung auch hier zu wünschen übrig, denn schon nach rund 2 Stunden muss der Akku wieder aufgeladen werden. Im GSM-Betrieb liegt die Sprechzeit mit rund 8,5 Stunden deutlich darüber. Der Bereitschaftsmodus wird mit etwa 12 Tagen im UMTS-Modus und 15 Tagen in GSM-Netzen angegeben. Wann der Akku wieder aufgeladen werden muss, wenn die Musikfunktionen genutzt werden, hat Sony Ericsson ebenso wenig wie das Gewicht des Mobiltelefons angegeben.

Das Sony Ericsson W900i soll Ende 2005 in den Farben Schwarz und Weiß auf den Markt kommen und wird dann voraussichtlich rund 640,- Euro ohne Vertrag kosten. Dem Mobiltelefon liegt die PC-Software Disc2Phone sowie Adobes Photoshop Starter Edition 2.0 bei.



Anzeige
Top-Angebote

EVO123321 03. Feb 2007

GuruZibo 12. Mai 2006

Hallo zusammen Zur Zeit gibt es kein Universal-Handy, das mir genügend bietet. Selbst...

Roper Klacks 17. Okt 2005

Auf so einer kleinen Fläche ist das Bild mit 240x320 Punkten schon sehr detailliert. Man...

gfdghfdgfdbla 17. Okt 2005

gibt es schon -> http://www.apple.com/itunes/mobile/

ip (Golem.de) 17. Okt 2005

Tippfehler im Artikel wurde korrigiert, danke für den Hinweis.


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /