• IT-Karriere:
  • Services:

E-Plus-Chef Uwe Bergheim verlässt das Unternehmen

Fünf Jahre bei E-Plus

Uwe Bergheim, Chief Executive Officer (CEO) von E-Plus, wird das Unternehmen zum Jahresende 2005 verlassen. Dies teilte er dem Aufsichtsrat mit. Der 49-jährige Bergheim hatte den Posten im September 2000 übernommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ad Scheepbouwer, CEO der Royal KPN, der E-Plus gehört, bemerkte zu dem Vorgang: "Uwe Bergheim hat E-Plus durch fünf herausfordernde Jahre geführt und damit eine wichtige Rolle bei der Entwicklung unseres Mobilfunkgeschäfts in Deutschland gespielt - nicht zuletzt in diesem Jahr mit der Umsetzung unserer neuen Mehr-Marken-Strategie. Wir wünschen ihm alles Gute für seine zukünftige Karriere."

In den letzten fünf Jahren stieg die Kundenzahl von E-Plus von 5,3 auf 9,8 Millionen. E-Plus erzielte im vergangenen Jahr einen Betriebsumsatz von rund 2,61 Milliarden Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Andreas Harmgardt 25. Okt 2005

Zu der Aussage von Herrn Beil sei angemerkt, das E-Plus auch heute noch der preiswerteste...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
    Neuer Streamingdienst von Disney
    Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

    Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
    Von Ingo Pakalski

    1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
    2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
    3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

      •  /