Abo
  • Services:
Anzeige

Internationale Verbände gegen pauschale Urheberabgaben

CEA, EICT und JEITA fordern neue Regel für Pauschalabgaben auf Geräte

Hersteller-Verbände aus den Bereichen Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik aus den USA, Japan und Europa machen sich für eine Überarbeitung des Systems von Urheberrechtsabgaben auf entsprechende Geräte stark. Gerade in Deutschland wird über entsprechende Abgaben gestritten, vor allem zwischen Druckerherstellern und der VG Wort.

Nun holen sich die Gerätehersteller offenbar international Rückendeckung, argumentieren die Hersteller in Deutschland doch in der Regel mit möglichen Wettbewerbsnachteilen auf Grund falscher und zu hoher Abgaben hier zu Lande, da es diese in anderen Ländern nicht gibt. Nun machen sich die Consumer Electronics Association (CEA), die European Information & Communications Technology Industry Association (EICTA) und die Japan Electronics and Information Technology Industries Association (JEITA) für eine grundlegende Regelung in diesem Bereich stark.

Anzeige

Die Hersteller und auch ihre Verbände favorisieren ein DRM-gestütztes System einer nachträglichen Einzelabrechnung gegenüber pauschalen Abgaben, die sich direkt auf den Kaufpreis der Geräte auswirken. Daher machen sie wie aktuell im Rahmen des "2005 Strategic Global Industry Roundtable" in Brüssel Druck, beschäftigt sich doch EU-Kommissar Charlie McCreevy derzeit mit dem Thema.

Die Verbände drängen dabei vor allem darauf, die aktuellen Abgaben nicht stärker auszuweiten, sondern diese langsam abzuschaffen. Länder wie Deutschland, in denen ein System von Pauschalabgaben praktiziert wird, sollen die Abgaben auf bestimmte Produkte begrenzen und eine "rational und gerechtfertigte" Abgabenstruktur einführen. Zudem soll der Prozess zur Festsetzung der Abgaben moderner und transparenter werden. Auch die Verwertungsgesellschaften sollen sich offener und transparenter geben, so die Forderung der drei Verbände.

Letztendlich seien Pauschalabgaben aber keine Lösung, um die Rechte von Rechteinhabern zu schützen, so CEA-Präsident Gary Shapiro. Würden die Abgaben weiterhin von den Verwertungsgesellschaften festgesetzt, bedeute dies, dass Elektronik-Produkte stark belastet und die Preise nach oben getrieben werden, warnt der Lobby-Vertreter.


eye home zur Startseite
/mecki78 03. Dez 2005

Weil es den Firmen mehr Geld bringt, weil Leute zahlen fuer Leistungen, die sie nie in...

Freelancer 14. Okt 2005

Wenn ich schon dafür Zahle, dann möchte ich mir auch Kopien machen dürfen. Daher meine...

Melanchtor 14. Okt 2005

Nur wenn du eine DRM-Geschützte Datei ausdruckst...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  3. Institut für angewandte Gesundheitsforschung Berlin, Berlin
  4. Continental AG, Frankfurt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 61,99€
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Geplante Obsoleszenz

    Italien ermittelt gegen Apple und Samsung

  2. Internet

    Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt

  3. BeA

    Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken

  4. Videospeicher

    Samsung liefert GDDR6 mit doppelter Kapazität

  5. Baywatch

    Drohne rettet zwei Schwimmer

  6. Flugzeuge

    Norwegen will Kurzstreckenflüge bis 2040 elektrifizieren

  7. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  8. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  9. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  10. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  1. Re: Tja Apple

    das_mav | 10:02

  2. Re: Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

    oldathen | 10:01

  3. Re: Ganz krasse Idee!

    CerealD | 10:01

  4. Re: soweit nichts neues

    cuthbert34 | 10:01

  5. Designbedingte Obsoleszenz

    Axido | 10:01


  1. 09:36

  2. 09:08

  3. 08:52

  4. 07:49

  5. 07:35

  6. 07:18

  7. 19:09

  8. 16:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel