Fehlerhafte SMS-Abrechnung per WindowsCE-Smartphone

Von MDA-Modellen versendete SMS wird von T-Mobile mehrfach berechnet

T-Mobile berechnet Kurzmitteilungen zu wesentlich höheren Gebühren, wenn die betreffende SMS von einem WindowsCE-Smartphone der MDA-Reihe versendet wird. Schuld soll ein Software-Fehler in den MDA-Modellen sein, hat die "c't magazin.tv" des Hessischen Rundfunks erfahren. Vermutlich sind auch die baugleichen Geräte von O2, E-Plus und Vodafone von dem Problem betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Normalerweise kostet der Versand einer Kurzmitteilung von T-Mobile innerhalb deutscher Mobilfunknetze 19 Cent. Durch einen Software-Fehler in den verschiedenen WindowsCE-Smartphones der MDA-Modelle soll es aber vorgekommen sein, dass T-Mobile oft ein Vielfaches dieser Gebühren berechnet hat. So mussten bis zu 80 Cent pro SMS bezahlt werden, aber auch Gebühren von 1,90 Euro für eine Kurzmitteilung soll T-Mobile Kunden abgebucht haben, heißt es von c't magazin.tv.

Stellenmarkt
  1. Java - Entwickler (m/w/d) für Webanwendungen
    medavis GmbH, Karlsruhe
  2. SAP WM/EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Der Software-Fehler in den MDA-Modelle sorgt nach T-Mobile-Aussage dafür, dass eine einzelne Kurzmitteilung mehrfach berechnet wird. Die SMS-Applikation der MDA-Modelle kommt nicht mit Sonderzeichen klar, die etwa durch die im Gerät integrierte Eingabehilfe vorgeschlagen werden. So kann schon ein Hochkomma (') in einer SMS dafür sorgen, dass die Nachricht mehrfach berechnet wird, weil die Länge einer SMS auf deutlich weniger Zeichen begrenzt und in mehrere Kurznachrichten gespalten wird. In der SMS-Applikation macht sich der Fehler bemerkbar, indem sich die verfügbare Zeichenzahl verringert. Allerdings achten viele Nutzer besonders bei kurzen Nachrichten kaum auf die verbleibende Zeichenmenge.

Nach Angaben von c't magazin.tv blieb der Fehler vier Jahre lang unentdeckt, weil Kurznachrichten von T-Mobile immer im Paket abgerechnet werden, so dass Kunden keine genaue Kontrolle über die Kosten haben. T-Mobile will im Schadensfall seinen Kunden durch kulante Lösungen entgegenkommen. Noch ist nicht geklärt, ob auch die baugleichen Windows-CE-Smartphones von O2, E-Plus und Vodafone von dem Fehler betroffen sind. Da die MDA-Modelle nur mit anderen Bezeichnungen und ansonsten identischer, technischer Ausstattung aber auch an die anderen Anbieter ausgeliefert werden, ist zu befürchten, dass alle Geräte von diesem Fehler betroffen sind.

Als einzige Abhilfe empfiehlt c't magazin.tv derzeit das Abschalten der Sonderzeichen, womit der Fehler umgangen wird. Das führt jedoch dazu, dass einige Kurzmitteilungen dann nicht vollständig verschickt werden können. Ein Software-Update für die betroffenen Geräte bietet T-Mobile nicht an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Benedikt 20. Sep 2006

Hallo, ich hatte dieses Problem auch mit dem VPA 3 und habe mich an Vodafone gewandt...

Mechthild Miarka 21. Mär 2006

Hallo, ich bin mit der Rechn. im Feb. ueberrascht worden: an einem Tag in 10 min 27 SMS...

tachauch 28. Okt 2005

Ich meinte nicht, dass es am Branding liegt. Nur bei gerade diesem "Eingriff" in die...

andig 16. Okt 2005

Unqualifiziert ist die 4 Cent debatte. Wenn da steht bis zu 80 Cent schließt das 76 Cent...

Senior Sanchez 14. Okt 2005

War bei mir noch nie der Fall. Vielleicht kein Netz?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  2. Code-Hoster: Gitlab will offiziell an die Börse
    Code-Hoster
    Gitlab will offiziell an die Börse

    Der Betreiber und Ersteller der Code-Hosting-Plattform Gitlab zeigt in seinem Börsenprospekt ein massives Wachstum.

  3. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /