Debian: Etch soll im Dezember 2006 erscheinen

Etch mit offizieller AMD64-Unterstützung

Verfuhr man bei Debian früher nach dem Motto, "die nächste Version erscheint, wenn sie fertig ist", hat das Release-Team nun frühzeitig einen Plan für die nächste stabile Version aufgestellt. Etch soll demnach am 4. Dezember 2006 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Steve Langasek vom Debian-Release-Team kündigte dies auf einer Debian-Mailing-Liste an, um den Paketbetreuern so genug Zeit zu geben, sich vorzubereiten.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemtechniker (m/w/d)
    Senior Flexonics GmbH, Kassel
  2. Configuration Manager (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
Detailsuche

Am 30. Juli 2006 steht demnach ein "Freeze" für den Kernel und die grundlegenden Werkzeuge, wie den GCC, an. Für den 7. August 2006 ist der "Feature Freeze" der Distribution geplant. Zu diesem Zeitpunkt werden keine neuen Pakete mehr in Etch einfließen, sondern nur noch Fehlerkorrekturen. Release Candidates sollen folgen, bevor am 4. Dezember 2006 die stabile Distribution freigegeben wird.

Für Etch steht unter anderem der Umstieg vom GCC 3.3 auf den GCC 4.0 an und mit der neuen Version steigt auch Debian von XFree86 auf X.Org um. Ferner kündigt Langasek an, dass AMD64 mit Etch offiziell unterstützt werde. Sämtliche Dokumentationen, die nicht den Debian-Richtlinien für freie Software (DFSG) entsprechen, werden aussortiert. Dies gilt auch für unfreie Firmware. Überdies soll Debian Etch der Linux Standard Base 3.0 entsprechen.

Des Weiteren gibt es einige Ziele, die nicht unbedingt bis zur Veröffentlichung erfüllt werden müssen. Dazu zählen eine vollständige Unterstützung von SELinux, Large File Support (LFS), der Standardeinsatz von UTF8-Locales und Multiarch-Support für AMD64 und PPC64.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesarbeitsgericht
Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
Artikel
  1. Mobilfunk: Deutsche Telekom will Open RAN flächendeckend einsetzen
    Mobilfunk
    Deutsche Telekom will Open RAN flächendeckend einsetzen

    Doch der Starttermin für mehr Open RAN wird immer wieder verschoben, und ein erster Testlauf ist enttäuschend verlaufen.

  2. I am Jesus Christ angespielt: Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen
    I am Jesus Christ angespielt
    Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen

    Kein Scherz, keine geplante Gotteslästerung: In I am Jesus Christ treten wir als Heiland an. Golem.de hat den kostenlosen Prolog ausprobiert.
    Von Peter Steinlechner

  3. Datenschutz und Microsoft 365: Die Verantwortung für den Datenschutz liegt bei den Firmen
    Datenschutz und Microsoft 365
    "Die Verantwortung für den Datenschutz liegt bei den Firmen"

    Nach Ansicht der deutschen Datenschutzbehörden ist der Einsatz von Microsoft Office weiterhin datenschutzwidrig. Wie geht es nun weiter?
    Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Elgato Cam Link Pro 146,89€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • Alternate: Tt eSPORTS Ventus X Plus 31,98€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /