Abo
  • Services:

Debian: Etch soll im Dezember 2006 erscheinen

Etch mit offizieller AMD64-Unterstützung

Verfuhr man bei Debian früher nach dem Motto, "die nächste Version erscheint, wenn sie fertig ist", hat das Release-Team nun frühzeitig einen Plan für die nächste stabile Version aufgestellt. Etch soll demnach am 4. Dezember 2006 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Steve Langasek vom Debian-Release-Team kündigte dies auf einer Debian-Mailing-Liste an, um den Paketbetreuern so genug Zeit zu geben, sich vorzubereiten.

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH, Dornach bei München
  2. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)

Am 30. Juli 2006 steht demnach ein "Freeze" für den Kernel und die grundlegenden Werkzeuge, wie den GCC, an. Für den 7. August 2006 ist der "Feature Freeze" der Distribution geplant. Zu diesem Zeitpunkt werden keine neuen Pakete mehr in Etch einfließen, sondern nur noch Fehlerkorrekturen. Release Candidates sollen folgen, bevor am 4. Dezember 2006 die stabile Distribution freigegeben wird.

Für Etch steht unter anderem der Umstieg vom GCC 3.3 auf den GCC 4.0 an und mit der neuen Version steigt auch Debian von XFree86 auf X.Org um. Ferner kündigt Langasek an, dass AMD64 mit Etch offiziell unterstützt werde. Sämtliche Dokumentationen, die nicht den Debian-Richtlinien für freie Software (DFSG) entsprechen, werden aussortiert. Dies gilt auch für unfreie Firmware. Überdies soll Debian Etch der Linux Standard Base 3.0 entsprechen.

Des Weiteren gibt es einige Ziele, die nicht unbedingt bis zur Veröffentlichung erfüllt werden müssen. Dazu zählen eine vollständige Unterstützung von SELinux, Large File Support (LFS), der Standardeinsatz von UTF8-Locales und Multiarch-Support für AMD64 und PPC64.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€
  2. 44,99€
  3. 99,99€
  4. 109,99€

c++fan 15. Okt 2005

Stimmt UTF8 sollte richtig implementiert werden, nervt manchmal ziemlich wenn teilweise...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /