Debian: Etch soll im Dezember 2006 erscheinen

Etch mit offizieller AMD64-Unterstützung

Verfuhr man bei Debian früher nach dem Motto, "die nächste Version erscheint, wenn sie fertig ist", hat das Release-Team nun frühzeitig einen Plan für die nächste stabile Version aufgestellt. Etch soll demnach am 4. Dezember 2006 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Steve Langasek vom Debian-Release-Team kündigte dies auf einer Debian-Mailing-Liste an, um den Paketbetreuern so genug Zeit zu geben, sich vorzubereiten.

Stellenmarkt
  1. Chief Information Officer - CIO (m/w/d)
    CONITAS GmbH, Karlsruhe
  2. Einkäuferin / Einkäufer (w/m/d) für den Bereich Zentrale Beschaffung und IT-Vertragsmanagement
    Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
Detailsuche

Am 30. Juli 2006 steht demnach ein "Freeze" für den Kernel und die grundlegenden Werkzeuge, wie den GCC, an. Für den 7. August 2006 ist der "Feature Freeze" der Distribution geplant. Zu diesem Zeitpunkt werden keine neuen Pakete mehr in Etch einfließen, sondern nur noch Fehlerkorrekturen. Release Candidates sollen folgen, bevor am 4. Dezember 2006 die stabile Distribution freigegeben wird.

Für Etch steht unter anderem der Umstieg vom GCC 3.3 auf den GCC 4.0 an und mit der neuen Version steigt auch Debian von XFree86 auf X.Org um. Ferner kündigt Langasek an, dass AMD64 mit Etch offiziell unterstützt werde. Sämtliche Dokumentationen, die nicht den Debian-Richtlinien für freie Software (DFSG) entsprechen, werden aussortiert. Dies gilt auch für unfreie Firmware. Überdies soll Debian Etch der Linux Standard Base 3.0 entsprechen.

Des Weiteren gibt es einige Ziele, die nicht unbedingt bis zur Veröffentlichung erfüllt werden müssen. Dazu zählen eine vollständige Unterstützung von SELinux, Large File Support (LFS), der Standardeinsatz von UTF8-Locales und Multiarch-Support für AMD64 und PPC64.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oberleitungs-Lkw
Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
Ein Bericht von Werner Pluta

Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
Artikel
  1. Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
    Star Trek
    Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

    Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

  2. Wochenrückblick: Jetzt schlägt´s 11!
    Wochenrückblick
    Jetzt schlägt´s 11!

    Golem.de-Wochenrückblick Windows 11 ist der Name von Microsofts neuem Betriebssystem und die E3 ist zu Ende. Die Woche im Video.

  3. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

c++fan 15. Okt 2005

Stimmt UTF8 sollte richtig implementiert werden, nervt manchmal ziemlich wenn teilweise...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Enermax ETS-F40-FS ARGB 32,99€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals • Ebay: 10% auf Gaming-Produkte [Werbung]
    •  /