Abo
  • Services:

LinuxTag wandert ab

Wiesbaden soll den LinuxTag 2006 beheimaten

Nach Kaiserslautern, Stuttgart und Karlsruhe wird der LinuxTag 2006 nun in Wiesbaden seine Heimat finden. Anstatt wie bisher Ende Juni soll die Veranstaltung 2006 Anfang Mai stattfinden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der nächste LinuxTag wird vom 3. bis 6. Mai 2006 in den Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden stattfinden. Bereits seit zehn Jahren gibt es die Messe zum Thema Open Source und freie Software. Die kommende Veranstaltung zielt darauf ab, Kongress und Ausstellung optimal miteinander zu verbinden. Vom neuen Standort versprechen sich die Veranstalter eine verkehrsgünstige Lage, von der besonders das internationale Publikum profitieren soll.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Nürnberg

Durchgeführt wird der kommende LinuxTag von der Dienstleistungstochter der German Unix User Group (GUUG), die sich in der Vergangenheit bereits für die Tutorien und den Businesskongress verantwortlich zeigte. Eine Verschmelzung des, ebenfalls von der GUUG organisierten, Linux-Kongresses und LinuxTags drohe jedoch nicht, so die Veranstalter.

Für 2006 rechnet der LinuxTag e.V. mit etwa 15.000 Besuchern und über 150 Ausstellern. Traditionell wird die Ausstellung durch ein umfangreiches Vortragsprogramm begleitet werden. Die Vorverlegung in den Mai dürfte im Übrigen auf die Fußball-Weltmeisterschaft zurückzuführen sein, die am 9. Juni 2006 beginnt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. 229,90€ + 5,99€ Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Hammer12 18. Okt 2005

ja, du hast recht. :) ich dachte, ich bin bei heise. wünsche dir noch einen schönen tag...

DoofGesicht 16. Okt 2005

ich habs nicht gerafft. bitte deutlich erklären... danke.

bytewarrior 15. Okt 2005

Lass in doch, BillyBoy hat vergessen, Ihm die Einladung als Windowsuser für die MS...

Melanchtor 14. Okt 2005

Weil man die FSF mir Free Sex Foundation übersetzt hat? *g*


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /