Abo
  • IT-Karriere:

LinuxTag wandert ab

Wiesbaden soll den LinuxTag 2006 beheimaten

Nach Kaiserslautern, Stuttgart und Karlsruhe wird der LinuxTag 2006 nun in Wiesbaden seine Heimat finden. Anstatt wie bisher Ende Juni soll die Veranstaltung 2006 Anfang Mai stattfinden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der nächste LinuxTag wird vom 3. bis 6. Mai 2006 in den Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden stattfinden. Bereits seit zehn Jahren gibt es die Messe zum Thema Open Source und freie Software. Die kommende Veranstaltung zielt darauf ab, Kongress und Ausstellung optimal miteinander zu verbinden. Vom neuen Standort versprechen sich die Veranstalter eine verkehrsgünstige Lage, von der besonders das internationale Publikum profitieren soll.

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Köln
  2. GRASS GmbH, Höchst (Österreich), Reinheim

Durchgeführt wird der kommende LinuxTag von der Dienstleistungstochter der German Unix User Group (GUUG), die sich in der Vergangenheit bereits für die Tutorien und den Businesskongress verantwortlich zeigte. Eine Verschmelzung des, ebenfalls von der GUUG organisierten, Linux-Kongresses und LinuxTags drohe jedoch nicht, so die Veranstalter.

Für 2006 rechnet der LinuxTag e.V. mit etwa 15.000 Besuchern und über 150 Ausstellern. Traditionell wird die Ausstellung durch ein umfangreiches Vortragsprogramm begleitet werden. Die Vorverlegung in den Mai dürfte im Übrigen auf die Fußball-Weltmeisterschaft zurückzuführen sein, die am 9. Juni 2006 beginnt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-80%) 6,99€
  3. 4,19€
  4. (-90%) 5,99€

Hammer12 18. Okt 2005

ja, du hast recht. :) ich dachte, ich bin bei heise. wünsche dir noch einen schönen tag...

DoofGesicht 16. Okt 2005

ich habs nicht gerafft. bitte deutlich erklären... danke.

bytewarrior 15. Okt 2005

Lass in doch, BillyBoy hat vergessen, Ihm die Einladung als Windowsuser für die MS...

Melanchtor 14. Okt 2005

Weil man die FSF mir Free Sex Foundation übersetzt hat? *g*


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    •  /