• IT-Karriere:
  • Services:

Zeitung: Software legt Berliner Bürgerämter lahm

Neue Software "Meso" verdoppelt Bearbeitungszeiten

Nach einem Bericht des Tagesspiegels verläuft die Software-Umstellung in den Berliner Bürgerämtern alles andere als reibungslos. Wartezeiten bis zu viereinhalb Stunden müsse man einplanen, so die Zeitung.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Anfang Oktober 2005 stellten die Berliner Bürgerämter auf die neue Software "Meso" (Meldung Einwohner Software) um, nun kommt es zu Problemen. Die Mitarbeiter seien dürftig geschult, zitiert die Zeitung eine Angestellte. Durch Schwierigkeiten mit dem Programm ständen außerdem etliche Daten nicht zur Verfügung. Der Inhalt einer Pressemitteilung lässt sich laut Tagesspiegel kurz so zusammenfassen: "Nichts geht mehr." Manche Standorte bleiben daher auch einfach vorübergehend geschlossen, schreibt die Berliner Morgenpost.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Meckenheim
  2. Rödl & Partner, Nürnberg

Doch nicht nur die Bearbeitungszeiten in den Bürgerämtern verdoppeln sich, auch die Polizei steht vor einer neuen Schwierigkeit. Zurzeit kann sie nur über 25 spezielle Computer auf das Melderegister zugreifen - vorher war dies von etwa 9.000 PCs aus möglich. Anfragen müssen die Ermittler daher telefonisch stellen. Zu Verzögerungen bei Ermittlungen oder Fahndungen käme es aber nicht, berichtet die Zeitung weiter.

Martin Steltner, Sprecher von Innensenator Ehrhart Körting (SPD), sagte gegenüber dem Tagesspiegel, dass Meso bundesweit erprobt gewesen sei. Bei einer Umstellung dieser Größenordnung seien "einige Aufgeregtheiten" ganz normal. Bis Ende des Jahres sollen die Probleme gelöst sein und auch der Datenaustausch zwischen Bürgerämtern und Polizei wieder funktionieren.

Schon öfter setzte Berlin auf teure Software, die nicht wie geplant funktionierte. Das 23 Millionen teure Fiscus-System für die Finanzbehörde beispielsweise wurde kürzlich wieder aufgegeben. Das Meso-System wurde von der Firma HSH entwickelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,26€
  3. 2,99€
  4. 53,99€

Melanchtor 21. Okt 2005

Na wenn die ganzen Faktoren bekannt waren, warum wurden sie bei der Projektplanung dann...

Sebastian123 20. Okt 2005

ich habe nun diesen artikel auf mehren seiten gelesen-.. golem, CW, usw usw...

Jesusfriends 18. Okt 2005

Ich denke das ganze Projekt (die Umstellung auf MESO) ist einfach zu schnell und zu...

wrt 14. Okt 2005

mal ganz davon abgesehen, das es wirklich vermutlich nix mit dem BS zu tun hat... der...

Ozzy - alt 13. Okt 2005

MESO läuft in zig Städten ohne größere Probleme in verschiedensten Umgebungen, als...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

    •  /