• IT-Karriere:
  • Services:

Breitband-Ausbau: Harsche Kritik an Telekom-Plänen

VATM sieht in den VDSL-Plänen der Telekom eine Wettbewerbsverdrängung

Die Breitband-Pläne der Deutschen Telekom treffen bei deren Konkurrenz zum Teil auf harsche Kritik. Der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) spricht von einer gezielten, auf Wettbewerbsverdrängung in ausgewählten, wettbewerbsintensiven Ballungszentren ausgelegten Strategie. Versatel nennt das Vorhaben eine "marktwirtschaftliche Geisterfahrt".

Artikel veröffentlicht am ,

Unter dem Deckmantel der Innovation verkaufe die Telekom eine Strategie, die angesichts des drohenden Verlustes weiterer Marktanteile im Breitbandbereich gezielt auf Wettbewerbsverdrängung in ausgewählten, wettbewerbsintensiven Ballungszentren setzt, anstatt auf flächendeckenden Infrastrukturausbau ausgerichtet zu sein, kritisiert Jürgen Grützner, Geschäftsführer des VATM.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Würzburg
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Die von der Telekom geplante Verlängerung der Glasfaser über die Hauptverteiler hinaus sei vor allem in den neuen Bundesländern seit 1990 bestens bekannt, habe in vielen Regionen bis heute zu massiven Problemen beim DSL-Ausbau geführt und sei daher als gezielter Aufbau neuer Zugangshindernisse für die Wettbewerber zu werten, kritisiert Grützner.

Mit 3 Milliarden Euro wolle die Telekom in breitbandig bereits bestens versorgten Gebieten massiven Verdrängungswettbewerb führen, statt die neue Technik dort einzusetzen, wo bereits Glasfaserverlängerungen seit 1990 gebaut wurden und viele Menschen seit langem auf breitbandige Internetzugänge warten müssen: "Geradezu aberwitzig mutet es an, genau hierfür Politik und Bundesnetzagentur zu einem Verzicht auf faire Zugangsmöglichkeiten der Wettbewerber an diesen, von der Telekom selbst neu geschaffenen Bottlenecks zu überreden." Die neue Bundesregierung solle, statt den gerade entstehenden Breitbandwettbewerb in Deutschland abzuwürgen, neue Maßnahmen wie etwa in Großbritannien ergreifen, um den Wettbewerb zu stärken: "Hier nutzt man weiter gehende Möglichkeiten wie etwa die organisatorische Herauslösung des Anschlussnetzes des marktbeherrschenden Unternehmens, um allen Wettbewerbern fairen Zugang zu ermöglichen", so Grützner.

Noch deutlicher wird Andreas Heinze, Vorsitzender der Geschäftsführung Versatel Deutschland: "Es dürfe der Telekom nicht gelingen, durch eine Monopolisierung eines innovativen Dienstes noch vor seiner Markteinführung die Breitbandentwicklung in Deutschland zum Stillstand zu bringen - wie seinerzeit bei Einführung der klassischen DSL-Technologie."

Stein des Anstoßes sind Forderungen der Telekom, den Aufbau eines neuen Hochgeschwindigkeitsnetzes von einer Rückführung der Regulierung abhängig zu machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...

poppey 28. Okt 2005

Ich kann den Wirbel nicht verstehen. Die Telekom investiert Milliarden für den Ausbau auf...

T-Abzocker 14. Okt 2005

Natürlich vereinfacht - wer kennt schon die wahre Dimension und die einzelnen Sauereien...

Tränen-Schwamm 14. Okt 2005

Nun - nicht ganz. Aus volkswirtschaftlicher Sicht ist es für einen potentiellen Investor...

Ryen 14. Okt 2005

Es sind hier durchaus gute Argumente gefallen. Einerseits sollte kein Unternehmen eine...

nf1n1ty 13. Okt 2005

Oder für die ganz innovativen: Engpass Ich bin nicht für Anglizismen und ich bin auch...


Folgen Sie uns
       


Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR)

Wir haben den Bereichsvorstand Luftfahrt beim DLR gefragt, was Alternativen zum herkömmlichen Flugzeug so kompliziert macht.

Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR) Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /