Abo
  • IT-Karriere:

Neuer ATI-Treiber unterstützt Crossfire

Catalyst 5.10 erhältlich - noch ohne Radeon-X1x00-Unterstützung

Mit dem neuen Treiberpaket Catalyst 5.10 unterstützt ATI nun regulär seine mit Nvidias SLI konkurrierende Dual-Grafikkarten-Technik Crossfire für PCI-Express-Mainboards mit zwei Grafiksteckplätzen. Die Treiber für die neuen Grafikchips der X1x00er-Serie waren hingegen noch nicht so weit, um in das WHQL-zertifizierte Treiberpaket aufgenommen zu werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Unterstützt werden also wie beim Catalyst 5.9 Radeon-Grafikkarten mit Chips der 7x00- bis hoch zur X8x0-Serie, inklusive deren All-in-Wonder-Versionen mit ihren TV-Tunern. Auch für die Onboard-Grafikkerne IXP 300, Radeon 9x00 IGP (Pro) und Radeon Xpress 200 ist der Catalyst 5.10 gedacht. Den Catalyst 5.10 gibt es für Windows 2000 sowie Windows XP und dessen Media Center Edition.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. abilex GmbH, Ditzingen

Mit Crossfire lassen sich zwei Grafikkarten im Verbund betreiben, um so gemeinsam das Bild schneller zu berechnen. ATI zufolge soll die Technik nicht nur mit dem Xpress-200-Chipsatz, sondern auch mit Chipsätzen anderer Hersteller zusammenarbeiten. Voraussetzung ist ein Mainboard mit zwei PCI-Express-Grafiksteckplätzen ("PEG"). Mit Nforce-4-SLI-Mainboards soll es bisher zwar keinen Erfolg gegeben haben, doch Crossfire soll mit Intels 955X-Chipsatz bisher keine Probleme gemacht haben.

Asus und Epox haben entsprechende 955X-Boards im Programm. Wichtig für den Crossfire-Betrieb ist zudem, dass eine der Radeon-Karten als Crossfire-Master ausgelegt ist, um die Steuerung übernehmen zu können. Derartige Grafikkarten kommen gerade erst in den Handel, Nvidias SLI hingegen ist schon seit etwa einem Jahr auf dem Markt.

Neben der Crossfire-Unterstützung hat ATI dem Catalyst 5.10 auch Standardtastenkombinationen für die Bildschirmrotation spendiert: Mit "CTRL-ALT-Pfeiltaste hoch" kommt man in den normalen Darstellungsmodus ohne Rotation, mit "CTRL-ALT-Pfeiltaste links" dreht der Treiber das Bild um 90 Grad nach links (Portrait Modus), mit "CTRL-ALT-Pfeiltaste rechts" wird es um 90 Grad nach rechts gedreht und mit "CTRL-ALT-Pfeiltaste unten" dreht es sich um 180 Grad und steht somit auf dem Kopf.

Speziell für Windows XP MCE kamen neue Einstellungsmöglichkeiten hinzu, darunter ein Auflösungsschieberegler für voreingestellte Digital-TV-Auflösungen (480p, 720p, 1080i und 1080p), eine Bildlage-Einstellung und die Möglichkeit, Auflösungen zu erzwingen.

Darüber hinaus wurden wieder einige Fehler behoben, unter anderem mit Dungeon Siege 2, Graphedit, Max Payne 2, Pacific Fighters, Prince of Persia: Sands of Time, Silent Hunter 3 und Stronghold 2. Der Overlay-Theater-Modus soll nun beim erweiterten Desktop auf dem zweiten Display wieder funktionieren. Das ATI MultiMediaCenter soll bei der PAL- und FM-Sendersuche weniger Probleme machen. Weitere bekannte Probleme sollen mit den nächsten Treiberversionen ausgebügelt werden.

Der Catalyst 5.10 findet sich im Treiberbereich von ATI.com zum Download. Den aktuellen, nicht von Microsoft abgesegneten Treiber für Radeon X1300, X1600 und X1800 will ATI in naher Zukunft ersetzen, ob es in Form eines weiteren, nicht WHQL-zertifizierten Treibers oder erst mit dem für den November 2005 erwarteten Catalyst 5.11 erfolgt, konnte ATI Deutschland gegenüber Golem.de noch nicht sagen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,00€
  2. (PC-Spiele bis zu 85% reduziert)
  3. (-10%) 8,99€
  4. 0,49€

Missingno. 29. Okt 2005

Tja, Alcohol 120% habe ich nicht installiert. Ich wüßte jetzt auch nicht, dass ich seit...

JTR 14. Okt 2005

Ja weiss ich, aber ich meinte DOS hätte noch nicht wirklich für den Durchbruch gesorgt...

pixel2 13. Okt 2005

tatsächlich?! kam mir auch so vor. dadurch, dass ich immer warte bis der omega...


Folgen Sie uns
       


B-all One für Magic Leap - Gameplay

Ein Squash-Spiel zeigt, wie gut bei Magic Leap das Mapping der Umgebung und das Tracking unserer Position klappt.

B-all One für Magic Leap - Gameplay Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /