KDE 3.4.3 freigegeben

Version korrigiert ausschließlich Fehler

Die Unix-Desktop-Oberfläche KDE wurde in Version 3.4.3 freigegeben. Diese bereinigt ausschließlich Fehler, neue Funktionen gibt es nicht.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

KDE 3.4.3
KDE 3.4.3
Beim Sprung von KDE 3.4.2 auf 3.4.3 haben sich die Entwickler allein den gemeldeten Fehlern gewidmet. So wurden etliche Probleme im PDF-Anzeigeprogramm KPDF korrigiert. Die Jukebox JuK und der HTML-Editor Quanta Plus standen ebenfalls im Mittelpunkt der Arbeiten. Kleinere Änderungen erfuhren darüber hinaus der Web-Browser Konqueror, einige Spiele und die Programme des KDE Edutainment Projects. Eine komplette Übersicht über die ausgebügelten Fehler bietet das Changelog.

KDE 3.4.3 steht ab sofort im Quelltext zum Download bereit. Zudem gibt es bereits Binärpakete für Arch Linux, Kubuntu, Slackware und Suse Linux.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


suxy 14. Okt 2005

Gibt es denn auch mal wieder von KDE selbst debian(sarge) Pakete? Für 3.2.2 gibt es das...

blubb 13. Okt 2005

KDE sourcen werden (üblicherweise) eine woche vorher an alle distries verteilt, damit...

MeinName? 13. Okt 2005

das war eher ein geistiger Abtöörrn. PS: wenn diese, deine geistige Ejakulation, die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /