Abo
  • IT-Karriere:

iTunes 6 kommt mit Videos und Kundenrezensionen

Apple erneuert in kurzem Abstand Shop- und Abspielsoftware

Praktisch nur einen Monat lang hatte Apple iTunes 5 im Programm, nun wurde die Versionsnummer um einen Zähler auf 6 erhöht. Nötig war das Update vor allem durch die Einführung der neuen iPod-Modelle mit Videoabspielfunktion, die Apple zeitgleich vorstellte. Aber auch sonst hat sich einiges getan.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Die im iTunes Music Store gelisteten Videos sind größtenteils aus dem Musikbereich, doch auch eine Hand voll Pixar-Kurzfilme sind erhältlich und insgesamt fünf US-Fernsehserien, darunter auch das hier bekannte "Desperate Housewives" und "Lost". Jede Videodatei kostet einheitlich 1,99 US-Dollar. In Europa sind es 2,49 Euro, wobei hier noch Fernsehserien fehlen. Bei den Videos gibt es genau wie bei den Songs eine Vorschauversion in geringerer Qualität und Sortierungen nach Kategorien.

Stellenmarkt
  1. über POLZIN GmbH Personalberatung, verschiedene Einsatzorte
  2. ip&more GmbH, Ismaning

Eine weitere Neuerung in iTunes 6 ist die Möglichkeit, per E-Mail Lizenzen für Songs, Alben, Playlisten und Videos zu übermitteln. Außerdem kann man so tönende Glückwunschkarten und Einkaufsgutscheine verschicken.

Screenshot #2
Screenshot #2
Bisher fanden sich in iTunes 5 nur ungefähr 1.000 Musikkritiken von Musikjournalisten - in iTunes 6 wurde die Möglichkeit integriert, auch User- Kritiken einzustellen, was dem Shop einen Community-Charakter gibt, den er bislang nicht aufweisen konnte.

ITunes 6 kann ab sofort in englischer Fassung für MacOS und Windows von der derzeit stark frequentierten Apple-Website heruntergeladen werden. Die Windows-Version umfasst 33,7 MByte, die MacOSX-Fassung ist nur 14,3 MByte groß, was auch daran liegt, dass dort kein Quicktime-Installationsmodul zwangsintegriert wurde.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 4,99€
  3. 4,16€
  4. 39,99€

Obertonvision 19. Jun 2006

Habe meinen Beitrag gerade wieder gefunden und muß drigend etwas hinzufügen : Obigen...

roger 13. Okt 2005

@bjs es ist immer das gleiche, wenn Erwachsene mit Blagen dikutieren. Das kannst Du...

bjs 13. Okt 2005

dann rechne mal nochmal unsere superschlaue deutsche GEMA Gebühr von 43 cent auf, dann...

SJanssen 13. Okt 2005

ähm stimmt :-)

RMS 13. Okt 2005

Ich hab in iTunes ein fehlerhaft geripptes Album gefunden. Weiß jemand, wo ich das melden...


Folgen Sie uns
       


Samsungs Monitor The Space - Test

Der Space-Monitor von Samsung ist ungewöhnlich: Er wird mit einer Schraubzwinge an die Tischkante geklemmt. Das spart tatsächlich viel Platz. Mit 32 Zoll Diagonale und 4K-Auflösung ist auch genug Platz für die tägliche Arbeit vorhanden.

Samsungs Monitor The Space - Test Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

    •  /