Abo
  • Services:

Doch kein Gerücht: Apple bringt Videos auf den iPod

Musikvideos, Trickfilme und US-Fernsehserien für 1,99 US-Dollar über iTunes

Zuletzt hatte Apple den Flash-Speicher-bestückten iPod Nano vorgestellt, nun folgen wieder neue Festplatten-iPods. Gezeigt wurden je ein Modell mit 30 GByte und eines mit 60 GByte, die beide deutlich dünner sind als ihre Vorgänger. Doch ist die Reduktion der Gehäusetiefe um 45 Prozent gegenüber dem ersten iPod nicht die einzige Neuerung: Die tragbaren Musikgeräte haben nun ein 2,5-Zoll-Farbdisplay mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln und sind in der Lage, Videos abzuspielen.

Artikel veröffentlicht am ,

Neuer iPod
Neuer iPod
Die Geräte unterstützen neben der Wiedergabe von AAC- und MP3-Audiodateien nun auch MPEG4- und H.264-Videos. Bei MPEG4 werden Bitraten von bis zu 2,5 Mbps und bei H.264 von bis zu 768 Kbps bei 30 Bildern pro Sekunde, Stereoton und 480 x 480 Pixeln unterstützt.

Inhalt:
  1. Doch kein Gerücht: Apple bringt Videos auf den iPod
  2. Doch kein Gerücht: Apple bringt Videos auf den iPod

Passend zu der Videofunktion wurde auch eine neue iTunes-Software 6 vorgestellt, die den Kauf von Musikvideos erlaubt. Diese sollen in den USA 1,99 US-Dollar kosten, wobei derzeit nur 2.000 Stück erhältlich sind, darunter einige Kurzfilme von Pixar. In Europa werden 2,49 Euro pro Musikvideo fällig. Eigene Videos und Fotos spielt der iPod natürlich auch ab.

iPod spielt auch Videos
iPod spielt auch Videos

Zumindest in den USA gibt es auch Fernsehserien des US-Senders ABC zu kaufen, wie etwa "Desperate Housewives" oder "Lost". Auch hier wird für eine Folge 1,99 US-Dollar verlangt, wie bei den Musikvideos. Der Download soll einen Tag nach der jeweiligen Ausstrahlung möglich sein. Wie es in Deutschland mit Fernsehfolgen-Downloads aussehen wird, bleibt abzuwarten, noch werden keine gelistet. Der Preis wird mit 2,49 Euro pro Video aber wohl auch hier höher liegen als in den USA.

Doch kein Gerücht: Apple bringt Videos auf den iPod 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€
  2. 44,99€
  3. 99,99€
  4. 109,99€

Reseta Pannini 15. Okt 2005

Geil! Allmählich verstehe ich, wie Apple an so ein Fandom kam :) Gleich am Montag hol ich...

Bibabuzzelmann 15. Okt 2005

Macht er doch garnicht, er macht bubu :)

Milchreisbubi 14. Okt 2005

Okay, ich versuch es zu erklären. In was ist die Konkurrenz genau besser? Darauf, dass...

fensterapfel 14. Okt 2005

Di Proportionen (Gerät <-> Display <-> NaviRad) stimmen meiner Meinung nach nicht...

sutz2001 14. Okt 2005

Ja, und wenn du mit dem Kauf einer Grafikkarte noch wartest, bekommst du in 1 Jahr...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /