Abo
  • Services:

Doch kein Gerücht: Apple bringt Videos auf den iPod

iPod
iPod
Die Videos sind mit Apples-DRM-Technik geschützt und dürfen im Gegensatz zu den iTunes-Musikstücken auch nicht auf CD gebrannt werden. Wie sich Apple dann Backups vorstellt, ist derzeit nicht bekannt. Zumindest gekaufte iTunes-Songs kann man derzeit kein zweites Mal herunterladen. Das Video-Rechteverwaltungssystem sieht vor, die Videos auf bis zu fünf Rechnern und beliebig vielen iPods zu nutzen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. akquinet AG, Hamburg

Eine weitere Neuerung in iTunes 6 ist die Möglichkeit, per E-Mail Lizenzen für Songs, Alben, Playlisten und Videos zu übermitteln. Außerdem kann man Guthabenkarten einlösen und Einkaufsgutscheine verschicken.

Optionale Fernbedienung
Optionale Fernbedienung
Als optionales Zubehör gibt es eine neue Docking-Station, die neben USB auch einen Infrarotanschluss besitzt, über den man den Player mit einer neuen Fernbedienung steuern kann. Außerdem besitzt die Docking-Station einen S-Video-Ausgang zum Anschluss an den Fernseher. Ob die bei MPEG4 theoretisch mögliche höhere Auflösung dann auch auf dem Fernseher ausgegeben wird, ist nicht bekannt. Die Apple-Fernbedienung "Apple Remote" kostet ebenfalls extra, sie liegt nur den neuen iMac-G5-Modellen bei.

Das 30-GByte-Modell misst 10,35 x 6,18 x 1,1 cm und das 60-GByte-Modell 10,35 x 6,18 x 1,4 cm. Das Gewicht liegt bei 136 bzw. 157 Gramm. Die Akkulaufzeit soll bei Musikwiedergabe beim 30-GByte-Gerät bis zu 14 Stunden und beim 60er-Modell bis zu 20 Stunden reichen. Wie lange beide bei der Videowiedergabe durchhalten, gab Apple nicht an.

Für den neuen 30-GByte-iPod werden 319,- Euro verlangt, für die 60-GByte- Version sind es 429,- Euro. Die Dockingstation kostet 39,- Euro und die Fernbedienung 29,- Euro.

 Doch kein Gerücht: Apple bringt Videos auf den iPod
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)
  2. (heute u. a. NZXT N7 Z370 Matte Black Mainboard für 237,90€ + Versand statt 272,90€ im...
  3. 263,99€
  4. 44,98€ + USK-18-Versand

Reseta Pannini 15. Okt 2005

Geil! Allmählich verstehe ich, wie Apple an so ein Fandom kam :) Gleich am Montag hol ich...

Bibabuzzelmann 15. Okt 2005

Macht er doch garnicht, er macht bubu :)

Milchreisbubi 14. Okt 2005

Okay, ich versuch es zu erklären. In was ist die Konkurrenz genau besser? Darauf, dass...

fensterapfel 14. Okt 2005

Di Proportionen (Gerät <-> Display <-> NaviRad) stimmen meiner Meinung nach nicht...

sutz2001 14. Okt 2005

Ja, und wenn du mit dem Kauf einer Grafikkarte noch wartest, bekommst du in 1 Jahr...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /