Abo
  • Services:

Apple macht den iMac G5 flacher (Update)

Mehr Leistung und eingebaute Kamera zum gleichen Preis

Rund ein Jahr nach der Vorstellung des in ein LCD integrierten iMac G5, stellte Apple-Chef Steve Jobs jetzt eine neue Generation des Desktop-Computers vor. Die neuen Modelle sind vor allem flacher und mit einer Kamera ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Am grundsätzlichen Design hat sich wenig geändert, abgesehen von den Abmaßen und der Kamera. Diese hört auf den Namen "iSight" und bietet eine VGA-Auflösung, d.h. 640 x 480 Pixel. Die damit knipsbaren Standbilder können mittels der Software Photobooth mit Effekten versehen werden. Auch für Videokonferenzen lässt sich iSight nutzen.

Stellenmarkt
  1. TechniaTranscat GmbH, Karlsruhe oder Dortmund
  2. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho

Das kleine Modell ist laut Apple 17,3 cm tief, das große 18,9 cm.

iMac mit iChat
iMac mit iChat

Zum Lieferumfang des neuen iMac G5 gehört auch die Software Front Row, eine per Fernbedienung zu steuernden Media-Center-Oberfläche. Dank der reduzierten Oberfläche sollen sich Musik, Diashows, Fotos oder auch Filme von DVDs schnell auswählen lassen. Apple kommt bei seiner mitgelieferten Fernbedienung "Apple Remote" mit sechs Knöpfen aus.

Frontrow
Frontrow
Das Innenleben der Systeme hat Apple ebenfalls überarbeitet: Das Modell im 17-Zoll-Breitbild-LCD (1.440 x 900 Pixel) kostet mit 1,9-GHz-Prozessor, 160-GByte-Festplatte und Fernbedienung 1.349,- Euro. Die Variante im 20-Zoll-Display (1.680 x 1.050 Pixel) soll 1.749,- US-Dollar kosten, bringt dafür aber auch einen 2,1-GHz-Prozessor und eine Festplatte mit 250 GByte mit. Auch hier liegt die Fernbedienung bei.

In beiden neuen Systemen werkelt zudem eine ATI Radeon X600 Pro mit 128 MByte DDR-Speicher, die per PCI-Express angebunden ist. In den alten iMac-G5-Systemen steckten noch AGP-Grafikchips vom Typ Radeon 9600.

Ausgeliefert wird der neue iMac ab sofort, zumindest in den USA.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 4,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. (-58%) 12,49€
  4. 72,99€

EinZauberwesen 14. Okt 2005

wie recht Du doch hast, oO! Apple wird aus mehreren Gründen auch auf der Intelplatform...

Wolle 13. Okt 2005

Ist der Unterschied zur 9600 sehr groß? Wolle

mark 13. Okt 2005

der iMac hat keiner externen dvi Anschluss, nur vga!


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /