Abo
  • Services:

Nokias erstes Symbian-Smartphone im BlackBerry-Stil

Nokia E61 - UMTS-Smartphone mit WLAN und VoIP-Unterstützung

Mit dem E61 präsentiert Nokia erstmals ein Symbian-Smartphone, das à la BlackBerry oder Treo eine Minitastatur unterhalb des Displays aufweist. Außerdem haben die Finnen zwei weitere Smartphones vorgestellt, mit denen die neue E-Serie gestartet wird. Alle drei UMTS-Mobiltelefone sind mit WLAN samt VoIP-Funktion und einem Aktiv-Matrix-Display mit 16,7 Millionen Farben ausgestattet. Zwei der drei Geräte besitzen keine Digitalkamera und alle Modelle unterstützen mehrere mobile E-Mail-Dienste, womit sie sich vor allem an den Einsatz in Unternehmen richten.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia E61
Nokia E61
Mit dem Nokia E61 stellen die Finnen erstmals ein Mobiltelefon vor, in dem eine Minitastatur steckt, die direkt erreichbar ist, ohne irgendwelche Gehäuseteile auf- oder wegklappen zu müssen. Alle bisherigen Nokia-Geräte mit einer Minitastatur mussten immer erst aufgeklappt werden, um die Tastaturfunktionen nutzen zu können, so dass dafür immer zwingend beide Hände erforderlich sind. Diesen Missstand will Nokia nun mit dem Nokia E61 ausräumen, das sich leicht auch per Einhandbedienung steuern lassen soll.

Im Unterschied zu den bisherigen Mobiltelefonen mit Tastatur von Nokia bietet das E61 kleinere Tasten, weil die Tastatur ansonsten nicht unterhalb des Displays gepasst hätte. Vergleichbare Gerätedesigns haben unter anderem Research In Motion mit den BlackBerry-Modellen oder Palm mit den Treo-Smartphones bereits seit langer Zeit im Sortiment. Die Hintergrundbeleuchtung des Displays vom E61 soll sich über Sensoren automatisch dem Umgebungslicht anpassen.

Nokia E61
Nokia E61
Das im Nokia E61 steckende Aktiv-Matrix-Display zeigt bis zu 16,7 Millionen Farben bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln. Der integrierte Speicher fasst 75 MByte und kann per mini-SD-Card erweitert werden. Dem Gerät liegt bereits eine mini-SD-Card mit einer Kapazität von 64 MByte bei. Das 117 x 69,7 x 14 mm messende UMTS-Gerät unterstützt auch die vier GSM-Netze 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz einschließlich HSCSD und GPRS der Klasse 11. Der Akku in dem 144 Gramm wiegenden Gerät schafft im GSM-Betrieb eine Sprechzeit von bis zu 7 Stunden und hält im Bereitschaftsmodus maximal 11 Tage durch.

Nokias erstes Symbian-Smartphone im BlackBerry-Stil 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 53,99€ statt 69,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

Antor 14. Okt 2005

Nunja Blackberry ist michts anderes als WAP Push, spricht das Gerät bekommt ne Message...

fleischtheke 12. Okt 2005

sehr gute einstellung! genauso werd ich es auch halten - hoffentlich gibts mehr leute...

Lord Helmchen III 12. Okt 2005

Tja, wenn es ein Fehler ist, liegt er nicht bei Golem, denn auch in den offiziellen PDFs...

Lord Helmchen III 12. Okt 2005

Endlich gibt es Handys mit allen Features _ohne_ Kamera. Danke Nokia, ihr denkt auch an...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /