• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung steigt in den digitalen Spiegelreflex-Markt ein

Kooperation mit Pentax

Samsung will in Zusammenarbeit mit Pentax digitale Spiegelreflexkameras entwickeln und so bis 2007 zu einem der größten Hersteller von Digitalkameras werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

In Kooperation mit Pentax möchte Samsung zukünftig gemeinsam digitale Spiegelreflexkameras (DSLR) entwickeln und damit auch in diesem Markt Fuß fassen. Samsung verfügt nach eigenen Angaben über Schlüsseltechniken im Bereich der digitalen Bildaufzeichnung. Pentax hingegen hat langjährige Erfahrung bei der Entwicklung von Kameras und Objektiven, bietet die Firma doch eine große Palette an Wechselobjektiven an. Neben Kameras möchten die Partner auch neue Techniken für den Bereich der digitalen Fotografie entwickeln.

Stellenmarkt
  1. HOHENFRIED e.V., Bayerisch Gmain
  2. Haufe Group, Freiburg

Samsung rechnet für 2005 mit insgesamt 4 Millionen verkauften DSLRs weltweit, für das nächste Jahr wird eine Steigerung um eine weitere Millionen angepeilt. Da Samsung bis 2007 zu einem der größten Digitalkamera-Hersteller werden möchte, soll Samsungs Marktanteil durch diesen Schritt weiter ausgebaut werden.

Wann mit ersten Modellen zu rechnen ist, wurde nicht bekannt gegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. 25,49€
  3. (u. a. Battlefield 5 Definitive Edition für 24,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Star Wars...
  4. (u. a. Tom Clancy's Ghost Recon Breakpoint - Ultimate Edition für 26,99€, Far Cry 5 + Far Cry...

adba 15. Okt 2005

lol... Das nenne ich einen gut lesbaren Satz! ;-)

chuckerbucker 15. Okt 2005

die remotesoft geht auch mit den DSLRs.

eT 12. Okt 2005

... und im groessten deutschen pentax-kamera-forum: http://forum.digitalfotonetz.de/ c'ya! eT


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
    •  /