Microsoft und Yahoo wollen Instant-Messaging zusammenlegen

Ankündigung der IM-Kooperation soll im Laufe des Tages erfolgen

Gemeinsam ist man stärker, das gilt vor allem dann, wenn Netzwerkexternalitäten eine wichtige Rolle spielen. Dieser Erkenntnis folgend wollen nun Microsoft und Yahoo ihre Instant-Messaging-Netze zusammenschalten, so dass Nutzer Text- und Sprachnachrichten von einem in das andere Netz senden können, heißt es in diversen US-Medienberichten.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Zusammenschluss würden Yahoo und Microsoft deutlich zum Marktführer AOL aufschließen, heißt es unter anderem im Wall Street Journal. Während AOL auf einen Marktanteil von 56 Prozent komme, erreichen Yahoo und Microsoft zusammen etwa 44 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Leiter*in Fachdienst IT/CIO
    Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  2. Senior Systemadministrator Linux / DevOps Engineer (m/w/d)
    CipSoft GmbH, Regensburg
Detailsuche

Eine offizielle Bestätigung der Pläne gibt es bislang nicht, wie aber diverse Medien übereinstimmend berichten, ist für den heutigen Mittwoch eine entsprechende Ankündigung geplant. Noch werde aber an den Details der Kooperation gefeilt, heißt es bei News.com.

Beta-News zitiert derweil einen Yahoo-Mitarbeiter, der sich wenig erfreut über die Kooperation zeigt, diese würde vor allem Microsoft zugute kommen.

Gerade Systeme wie Instant-Messaging profitieren besonders von einer großen Zahl an Teilnehmern, steigt der Nutzen des Netzes für den einzelnen doch mit jedem neuen Teilnehmer weiter, was als Netzwerkexternalitäten bezeichnet wird. Je größer das Netz, je mehr Personen sind darüber erreichbar und je größer der Nutzen des Netzes für jeden einzelnen Teilnehmer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Missingno. 14. Okt 2005

Du musst auch Trillian nicht verwenden, wenn du nicht willst. Trotzdem ist Trillian ein...

Sven Janssen 12. Okt 2005

Du Nase ich schrieb nicht das NUR Frauen, sondern meistens Frauen die beiden Messenger...

NN 12. Okt 2005

------------------------------------------------------- der hat heut nen schlechten Tag...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /