• IT-Karriere:
  • Services:

Vektorgrafik-Software Xara X wird Open Source

Versionen für MacOS und Linux sollen folgen

Die Vektorgrafik-Applikation Xara vom gleichnamigen Hersteller soll als Open Source freigegeben werden. Außerdem arbeitet der Hersteller an einer Version für Linux und MacOS. Zumindest die passende Webseite gibt es schon.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der Hersteller Xara blickt auf eine lange Geschichte zurück: Schon seit 1981 entwickelt die Firma Software. Den Vertrieb für das Vektorgrafikprogramm Xara übernahm zwischenzeitlich Corel, bevor Xara die Rechte zurückkaufte. Im Juni 2004 stellte die Firma dann ihre neue Version Xara X1, auch Xara Xtreme genannt, vor. Diese bot erstmals vollständige CMYK-Unterstützung. Generell soll Xara sehr flink sein, verspricht die Firma.

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Koblenz, Saarbrücken
  2. CodeMonks GmbH, Nürnberg (Home-Office möglich)

Xara X1
Xara X1
Nun entschlossen sich die Engländer, ihr Flaggschiff als Open Source zu veröffentlichen. Außerdem sind Versionen für Linux und MacOS in Arbeit. Linux brauche eine führende Grafikapplikation, so Xara. Mit Hilfe der Community könne Xara Xtreme zur führenden Vektorgrafik-Applikation der Welt werden. Zumindest eine Demoversion von "Xara LX" gibt es bereits zum Download. Der Hersteller weist jedoch ausdrücklich darauf hin, dass diese noch nicht funktioniere und nur den Stand der Dinge widerspiegle.

Für MacOS gibt es noch nicht einmal eine Vorschau. Man habe zwar bereits eine Codebasis geschaffen, es fehle aber an Entwicklern und Testern. Interessierte MacOS-Entwickler sollen sich daher bei Xara melden. Nach und nach soll Code veröffentlicht werden, bis dann das gesamte Projekt unter der GPL steht und neben der Windows-Version auch eine fertige Linux- und MacOS-Variante existiert. Für Windows gibt es derzeit nur eine 15-Tage-Testversion zum Download. Die Seite xaraxtreme.org soll über den Fortschritt des Projektes informieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Oldie 14. Okt 2005

(Artworks) Das ist ja sehr interessant! Der Herrn Würthner ist mir mal bei einer oder...

Ich, der du. 12. Okt 2005

Sie werden wohl verschmelzen... hab ich im Pro-Linux-Forum gelesen.

MaX 12. Okt 2005

Von http://inkscape.org/ 2. Oktober 2005 Xara gab letzte Woche bekannt, dass sie Eric...

Lead0r 12. Okt 2005

Geht mir ähnlich, nur dass ich noch nicht solange mit Xara arbeite, aber das ist mal die...

XD 12. Okt 2005

was ihr nich so alles glaubt ;) Ich glaube es wird sich einbischen von dem erfüllen was...


Folgen Sie uns
       


Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in 15 Minuten eine Flüssigkeit in Blender animiert.

Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

      •  /